Brexit wird vollzogen: Österreicher bedauern EU-Austritt der Briten mehrheitlich

Die Österreicher bedauern mehrheitlich, dass Großbritannien der EU den Rücken zukehrt. Nur wenige glauben, dass es bald zu weiteren Austritten anderer EU-Staaten kommen wird.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Fußgänger auf der Millennium Brücke in London.
© GLYN KIRK

Brüssel – Großbritannien tritt um Mitternacht (MEZ) aus der EU aus – ein Schritt, den laut einer aktuellen Umfrage 58 Prozent der Österreicher bedauern. Nur acht Prozent befürworten ihn, 23 Prozent ist er nach eigenen Angaben „egal", wie die Österreichische Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) am Freitag zu der in ihrem Auftrag erstellten Umfrage mitteilte. Ein Zehntel gab keine Stellungnahme ab.

Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) halten es demnach für „eher nicht wahrscheinlich" (42 Prozent) oder „sehr unwahrscheinlich" (26 Prozent), dass in nächster Zeit noch weitere EU-Mitgliedsländer die Europäische Union verlassen werden. 16 Prozent gaben hingegen an, dies für „sehr" (vier Prozent) oder „eher wahrscheinlich" (zwölf Prozent) zu halten. 16 Prozent antworteten „weiß nicht" oder machten keine Angabe.

📽 Video | Eva Pöcksteiner aus London

Kein Startschuss für mehr EU-Austritte

„Das Brexit-Referendum vom Juni 2016 wurde von manchen bereits als Startschuss für weitere Austritte aus der EU betrachtet. Das Gegenteil ist der Fall, die Zustimmung zur Union ist in den meisten Mitgliedsländern gestiegen. So auch in Österreich, wo sich aktuell drei Viertel für die EU-Mitgliedschaft aussprechen und nur acht Prozent die Union verlassen möchten", betonte ÖGfE-Generalsekretär Paul Schmidt in einer Aussendung zu den Ergebnissen der Umfrage.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Auch die höhere Beteiligung an den bisher letzten EU-Wahlen im Mai des Vorjahres sei ein Indiz dafür, dass die Union für ihre Bürger an Relevanz gewinne. „Angesichts eines herausfordernden geopolitischen Umfelds wird sie zunehmend als sicherer Anker wahrgenommen – und das trotz vielfacher Kritik an ihrer Funktionsweise", so Schmidt.

Umfrage zum Ausscheiden von Großbritannien aus der EU.
© APA

Hälfte sieht schlechter Beziehung zu Briten kommen

Auf die Frage, wie sich die Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien künftig entwickeln würden, sagten 46 Prozent der Befragten, diese würden sich „zum Negativen entwickeln". 14 Prozent vertraten die gegenteilige Meinung. Ganze 40 Prozent gaben zu diesem Punkt keine Einschätzung ab.

Die Umfrage wurde von der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft von 16. bis 23. Jänner 2020 im Auftrag der ÖGfE durchgeführt. Befragt wurden österreichweit 506 Personen per Telefon. Die maximale Schwankungsbreite wurde mit circa +/- 4,4 Prozent angegeben. (APA)


Kommentieren


Schlagworte