Dreßen triumphierte bei Heimspiel in Garmisch, Kriechmayr Vierter

Kein Podestplatz für Österreichs Ski-Herren in Garmisch-Partenkirchen: Beim Heimsieg von Thomas Dreßen, dem ersten DSV-Erfolg seit 1992, fehlten Vincent Kriechmayr 0,09 Sekunden auf Platz drei.

  • Artikel
  • Diskussion
Thomas Dreßen sorgte für den ersten deutschen Abfahrtssieg in Garmisch-Partenkirchen seit 28 Jahren.
© CHRISTOF STACHE

Garmisch-Partenkirchen – Thomas Dreßen feierte am Samstag den vierten Weltcuperfolg seiner Karriere, den zweiten in diesem Winter. Der Deutsche gewann vor Heimpublikum die Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen vor dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde (0,16 Sekunden) und dem Franzosen Johan Clarey (0,17). Vincent Kriechmayr wurde als Vierter bester Österreicher (0,26).

Topfavorit Beat Feuz aus der Schweiz landete an sechster Stelle (0,35), blieb im Abfahrtsweltcup aber deutlich voran. Matthias Mayer, der Sieger der Abfahrt vor einer Woche auf der Kitzbüheler Streif, fehlte wegen einer Grippe. Max Franz wurde als zweitbester ÖSV-Läufer Neunter und verbuchte immerhin sein bestes Saisonergebnis.

„Es ist brutal, dass das schon so lange her ist“, diktierte Dreßen nach dem ersten deutschen Abfahrtssieg in Garmisch seit Markus Wasmeier 1992 in die Notizblöcke. Damals war Dreßen noch gar nicht geboren. „Für uns Deutsche ist das natürlich geil, hier zu gewinnen. Ich habe mir im Ziel beim Abschwingen schon gedacht, dass sich heute alles sehr gut angefühlt hat.“ Damit setzte sich auch die Serie der Heimsiege im Abfahrtsweltcup fort. Nach Paris (Bormio), Feuz (Wengen) und Mayer (Kitzbühel) war nun eben Dreßen an der Reihe.

Letzte Abfahrt für Peter Fill

Seine Abschiedsvorstellung gab Peter Fill. Der 37-jährige Südtiroler, zweifacher Abfahrtsweltcupsieger und Kitzbühel-Triumphator 2016, hängt seine Skier nach 355 Weltcuprennen endgültig an den Nagel.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Im Gesamtweltcup hat der Norweger Henrik Kristoffersen mit 61 Punkten Vorsprung auf Kilde die Nase vorne. Am Sonntag steht in Garmisch-Partenkirchen noch ein Riesentorlauf (10.30/13.30 - live TT.com) auf dem Programm. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte