Zeugen gesucht: Paar im zugefrorenen Reintaler See eingebrochen

Einen Rettungseinsatz gab es heute Vormittag am Reintaler See in Kramsach: Ein Mann und eine Frau brachen im See ein. Sie konnten sich selbst retten und verschwanden dann einfach.

  • Artikel
  • Diskussion
Rettungseinsatz am Reintaler See wegen eingebrochener Personen.
© ZOOM.TIROL

Kramsach – Zu einem Rettungseinsatz mussten zahlreiche Helfer Samstagvormittag in Kramsach ausrücken: Zwei Spaziergänger hatten den zugefrorenen Reintaler See betreten und waren eingebrochen.

Da die Eisschicht des Sees derzeit nicht dick genug ist, um das Gewicht von Spaziergängern tragen zu können, kam es, wie es kommen musste: Der Mann und die Frau brachen nach einer Strecke von 800 Metern (rund 350 Meter vom Ostufer entfernt) in das Gewässer ein. Nach Aussage von Zeugen konnten sie sich nach mehreren Versuchen selbstständig befreien und ans südliche Seeufer retten. Dort versicherten sie einem Zeugen, dass es ihnen gut gehe und gingen einfach davon.

Die bereits verständigten Einsatzkräfte der Polizei, Rettung, Feuerwehr, Wasserrettung und der Rettungshubschraubermannschaft suchten den Bereich noch ab, konnten die beiden aber nicht mehr ausfindig machen. Zu ihrer Identität ist derzeit nichts bekannt, auch nähere Zeugenbeschreibungen gibt es laut Polizei derzeit nicht. Die beiden Betroffenen oder weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Kramsach unter Tel. 059133/7213 zu melden.

Nach dem Zwischenfall warnt die Fischerstube am Reintalersee auf ihrer Facebook-Seite vor dem Betreten des Sees. Der Natursee wird nicht betreut, weshalb er bei den derzeitigen Temperaturen keinesfalls betreten werden sollte. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte