Unfall mit Reisebus im Wiltener Tunnel endete glimpflich

Nachdem eine Reisebus auf der A 12 im Wiltener Tunnel bei Innsbruck anhalten musste, konnte ein Klein-Lkw nicht mehr anhalten und krachte in den Bus. Auch ein weiterer Pkw war in den Unfall verwickelt.

Ersten Berichten zu Folge gab es keine Verletzten.
© Zeitungsfoto.at

Am Montag kurz nach 16 Uhr fuhr ein 43-Jähriger mit seinem Omnibus auf dem zweiten Fahrstreifen der Inntalautobahn A12 in Fahrtrichtung Westen. Im Wiltener Tunnels musste er sein Fahrzeug stark abbremsen, da der Verkehr vor ihm abrupt zum Stillstand gekommen war.

Der nachfolgende Lenker eines Klein-LKW konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte gegen das Heck des Omnibusses. Eine weitere nachkommende Pkw-Lenkerin konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte ihrerseits in das Heck des Klein-Lkw. Alle drei Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Glück im Unglück: Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Der Klein-Lkw und der Pkw mussten abgeschleppt werden. Die Autobahn war bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und der Beendigutn der Aufräumarbeiten rund 50 Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt. (TT.com)

Die Autobahn war für rund eine Stunde gesperrt.
© Zeitungsfoto.at

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte