ÖBB investieren 592 Millionen Euro in Tiroler Bahninfrastruktur

Eine neue Haltestelle im Großraum Innsbruck, zusätzliche Parkplätze an den Bahnhöfen, Maßnahmen zur Sicherung der Barrierefreiheit, laufende Erhaltungsarbeiten im Streckennetz: Mehrere große Bauprojekte wollen die ÖBB im Jahr 2020 in Tirol realisieren.

Die Umbauten am Bahnhof in Schwaz (hier im Bild) werden heuer fort­gesetzt und sollen Mitte des Jahres 2021 abgeschlossen sein.
© ÖBB

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Ob für Umbauten bei Bahnhöfen, die Neuerrichtung von Parkdecks oder den Brennerbasistunnel: Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) werden heuer in Tirol insgesamt 592 Millionen Euro investieren. Wegen der Instandhaltungsarbeiten an gewissen Zug­strecken werden ab April wieder einige Abschnitte für mehrere Tage gesperrt. Das teilten die Verantwortlichen der ÖBB gestern bei einer Pressekonferenz mit.

Geplante Streckensperren 2020 in Tirol.
© Yilmazer/dpa Özlem

„Für den Bau des Brennerbasistunnels sind 471 Millionen Euro abgestellt“, sagte Christian Wieser, Regional­leiter der Bahn für Streckenmanagement und Anlagenentwicklung. „Die restlichen 121 Millionen sind für viele andere wichtige Themen innerhalb unserer Schienenstruktur vorgesehen.“ Darunter fällt laut Wieser die Weiterentwicklung des Park+Ride-Systems ebenso wie der Ausbau der Barrierefreiheit und die Gestaltung von Bahnhofsvorplätzen. Unter die Kategorie „Wesentliche Vorhaben“ fallen beispielsweise der Start der Bauarbeiten für die neue Haltestelle bei der Innsbrucker Messe (Gesamtkosten: 11,5 Millionen Euro, geplante Fertigestellung: Winter 2021), der Umbau der Haltestelle in Rum (Kosten: rund sieben Millionen Euro, Fertigstellung: Winter 2021), die Erneuerung des Bahnhofs in Kirchberg (Kosten: neun Millionen Euro, Beginn: März 2020) und die Finalisierung der neuen Vomperbachbrücke (Kosten: rund acht Millionen Euro).

Für den Bau des Brennerbasis­tunnels sind 471 Millionen Euro abgestellt.
Christian Wieser (ÖBB-Streckenmanagement)

Vorschau auf ÖBB-Bauvorhaben im Jahr 2020

Gesamtfertigstellung Umbau Bahnhof Schwaz

  • Bereits seit Mitte 2019 laufen die Hauptarbeiten zur barrierefreien Modernisierung des Bahnhofs in Schwaz. Durch die Anhebung der Bahnsteigkanten können Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkung, sowie Reisende mit Kinderwägen oder schwerem Gepäck, mühelos und ohne Überwindung von Höhenunterschieden die Züge erreichen. Die neue Gleisanlage ermöglicht dem Regionalverkehr Zeitersparnis durch ein rasches Ein- und Ausfahren.

Neue Haltestelle Messe-Saggen

  • Nach intensiven Vorbereitungen starten im April die Arbeiten für ein Schlüsselprojekt für das S-Bahn Konzept im Großraum Innsbruck. Am historischen Bahnviadukt auf Höhe der Messe Innsbruck werden die ÖBB in rund eineinhalb Jahren eine neue Haltestelle errichten.Die Fertigstellung der Hauptarbeiten ist für Herbst 2021 vorgesehen.

Baustart Umbau Bahnhof Kirchberg in Tirol

  • Auch im Brixental profitieren Bahnkunden vom Ausbau der Bahninfrastruktur. Im Frühjahr ist der Baubeginn für den barrierefreien Umbau des Bahnhofes Kirchberg in Tirol vorgesehen.Teil des Projektes ist auch die Erneuerung des Bahnhofsvorplatzes sowie die Einrichtung von neuen Bushalteplätzen.

Umbau der Haltestelle Rum

  • Der Umbau der Haltestelle Rum wird eine kundengerechte, barrierefreie und moderne Ausgestaltung der Station bringen. Vorbereitende Maßnahmen werden ab April in Form von Eingriffen an der Landesstraße geplant. Liegen alle vertraglichen Grundlagen vor, so ist ein Beginn der Hauptarbeiten im Herbst möglich.

Parkdeck Jenbach

  • Bereits seit langem erwartet wird von den Bahnkunden der Bau von zusätzlichen Parkplätzen am Bahnhof Jenbach. Nach intensiven Verhandlungen von ÖBB, Marktgemeinde Jenbach, den Umlandgemeinden sowie dem Land Tirol sind nun die Verträge unterzeichnet. 450 Stellflächen für Pkw, 183 Fahrradabstellplätze und Parkmöglichkeiten auch für einspurige Fahrzeuge werden bis Ende 2021 errichtet. Die Bauarbeiten für das Parkdeck sollen noch vor dem Sommer 2020 beginnen. Insgesamt stehen in Tirol 5500 Park+RidePlätze und 4000 Bike+RidePlätze zur Verfügung.

Neue Lehrwerkstätte Innsbruck

  • Bei der Lehrwerkstätte Innsbruck, an der seit vergangenem Sommer gearbeitet wird, können die Lehrlinge den neu gebauten Trakt bereits im kommenden Juni beziehen. In einem zweiten Ausbauschritt werden im Anschluss die bestehenden Ausbildungsbereiche in den Bestandsgebäuden saniert.

Fertigstellung der Vomperbachbrücke und Unterführung Terfens

  • In einer spektakulären Aktion haben die ÖBB im Sommer 2019 eine neue Brücke über den Vomperbach eingeschoben. Der historische Viadukt an dieser Stelle ist zu alt für eine moderne Bahn. Auch ein Rad- und Fußgängerübergang wird im Zuge des Projektes ausgeführt. Auch eine Straßenunterführung östlich der Haltestelle Terfens haben die ÖBB im Zuge des Projektes neu errichtet. Die Gesamtfertigstellung erfolgt Anfang April 2020.

Brenner-Nordzulauf

  • Mit der Einreichung der Umweltverträglichkeitserklärung bei der Behörde im August 2019 haben die ÖBB einen Meilenstein in der Planung des zweiten Ausbauschrittes der neuen Unterinntalbahn erreicht. Auf Ersuchen der Gemeinden Angath und Langkampfen haben die ÖBB lokal begrenzte Änderungen der Einreichplanung vorgeschlagen. Die mündliche Verhandlung des Vorhabens ist noch im Herbst 2020 möglich.
  • Im grenzüberschreitenden Abschnitt des Nordzulaufs zum Brenner Basistunnel werden die Planungen gemeinsam mit der Deutschen Bahn fortgesetzt. 2019 hat das Projektteam in Anlehnung an einen durch die Region definierten Kriterienkatalog aus mehr als 100 Variantenvorschlägen fünf Grobtrassen ausgewählt. Diese werden in den kommenden Monaten im Raumordnungsverfahren durch die Behörden in Bayern geprüft. Eine Trassenempfehlung ist bis Jahreswechsel möglich.

Das „Osttirol-Paket“ wird weiter umgesetzt

  • Schwerpunkte der ÖBB-Bauaktivitäten in Osttirol liegen im Bereich der Bezirkshauptstadt Lienz. Seit 2019 haben die ÖBB die Arbeiten im Bahnhofsbereich gestartet, Barrierefreiheit, Park+Ride und Bike+Ride Anlagen, Rad- und Fußweg sowie der Vorplatz werden neu gestaltet: Kernstück ist der Bau eines neuen „Mobilitätszentrums“. Fertiggestellt ist bereits eine Brücke über die Drau sowie die Park+Ride Anlage Süd. Der Abschluss der Arbeiten am Bahnhof Lienz wird Ende 2021 erwartet. Am Bahnhof Sillian laufen noch Restarbeiten für das Modernisierungsprojekt, im kommenden Juni ist das Projekt abgeschlossen. Im Laufe des Jahres erfolgen Umbauarbeiten an den Haltestellen Mittewald und Abfaltersbach. Bereits 2019 wurde die neue Haltestelle Heinfels fertiggestellt, die Haltestelle Weitlanbrunn in neuer Lage errichtet und die Haltestelle Tassenbach modernisiert. Aufgrund der geografischen Lage werden die Arbeiten in Osttirol von Villach aus gesteuert.

Für Arnold Fink, Leiter für Neu- und Ausbauprojekte der ÖBB in Tirol, gehören die Arbeiten am Schwazer Bahnhof im Land zu den herausfordernsten Bauvorhaben derzeit. „Wenn sie fertig ist, wird das eine komplett barrierefreie Anlage sein. Die Kosten betragen 27,9 Millionen Euro, mit Mitte kommenden Jahres rechnen wir mit der Finalisierung.“ Für rund zehn Millionen Euro werde seit vergangenem Sommer an der neuen Lehrwerkstätte in Innsbruck gebaut. „130 Lehrlinge haben die ÖBB aktuell in Tirol. Und um die auszubilden, braucht es eine moderne Stätte.“ Außerdem berichtet Fink, dass noch vor dem Sommer in Jenbach mit der Errichtung des Parkdecks begonnen wird. 11,5 Millionen wird das Projekt kosten, am Ende werden 450 Stellplätze für Autos, 183 Fahrradstellplätze und auch Parkmöglichkeiten für Motor­räder zur Verfügung gestellt werden.

Im Laufe der kommenden Monate müssen mehrere Streckenabschnitte im ganzen Land wegen Instandhaltungsarbeiten gesperrt werden, berichtete Christia­n Wieser. Auf der Arlberg­strecke zwischen Ötztal und Bluden­z werde der Zugverkehr zweimal – vom 25. bis 27. April und vom 19. bis 21. September – eingestellt, bei der Außer­fernbahn passier­e das von 30. April bis zum 11. Mai und vom 15. bis zum 27. Oktober und bei der Karwendelstrecke vom 29. Mai bis zum 15. Juni. In allen Fällen wird für Schienenersatz­verkehr gesorgt sein.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte