Snowboarder bei Ausweichmanöver in Sölden schwer verletzt

Ein 37-jähriger Snowboarder wollte im Skigebiet Sölden eine Kollision mit einem anderen Wintersportler vermeiden und stürzte auf eine Zubringerpiste. Auch im Skigebiet Hochgurgl kam es zu einem Skiunfall.

Sölden – Mit schweren Verletzungen endete am Freitag ein Ausweichmanöver auf einer Piste im Skigebiet Sölden für einen Snowboarder. Der 37-Jährige kam gegen 13.25 Uhr über den Rand der blauen Piste Nr. 24 hinaus, als er versuchte, einen Zusammenstoß mit einem unbekannten Wintersportler zu vermeiden.

Der Snowboarder stürzte etwa zwei Meter weit auf eine Zubringerpiste ab und wurde dabei schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung wurde der Mann mit der Rettung ins Krankenhaus Zams transportiert. Der andere Wintersportler fuhr einfach weiter.

67-Jährige bei Skiunfall in Hochgurgl verletzt

Im Skigebiet Hochgurgl wurde eine 67-Jährige beim Zusammenstoß mit einem noch unbekannten Skifahrer unbestimmten Grades verletzt. Die Frau fuhr gegen 11.30 Uhr die blaue Piste Nr. 32 ab, als es zu der Kollision kam. De Britin wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber Martin 8 ins Krankenhaus Zams geflogen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte