Erste Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss

Erst am Donnerstag hatte ein Gericht den vorübergehenden Stopp der Rodungen nach Eilanträgen zweier Umweltverbände wieder aufgehoben. Tesla will auf dem Gelände ein riesiges Werk errichten.

Der erste Teil der Rodung in Grünheide bei Berlin ist fast abgeschlossen.
© AFP/Andersen

Grünheide – Der erste Teil der Rodung für die geplante Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide nahe Berlin ist nahezu abgeschlossen. Nur einzelne Bäume standen am Sonntag noch. An diesem Sonntag waren nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur keine Arbeiten geplant.

Auf zwei Bäumen waren zudem Fledermäuse entdeckt worden, sie sollen nach ihrem Winterschlaf aber anderswo hinkommen. Der erste Teil der Rodung umfasste rund 90 Hektar. Die B.Z. aus Berlin berichtete am Sonntag über die Rodung. Erst am Donnerstag hatte ein Gericht den vorübergehenden Stopp nach Eilanträgen zweier Umweltverbände wieder aufgehoben. Tesla will in Grünheide vom nächsten Jahr an rund 500.000 Elektroautos im Jahr herstellen. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte