60 Prozent der heimischen Unternehmen nutzen Soziale Medien

Während sich 2019 die Hälfte aller Firmen in der Europäischen Union zumindest einer Form der Sozialen Medien zur Unternehmenskommunikation bediente, waren es hierzulande 60 Prozent.

Symbolfoto.
© DENIS CHARLET

Brüssel, Luxemburg – Österreichische Unternehmen nutzen Soziale Medien im EU-Vergleich überdurchschnittlich. Während sich 2019 die Hälfte aller Firmen in der Europäischen Union zumindest einer Form der Sozialen Medien zur Unternehmenskommunikation bediente, waren es hierzulande 60 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag mitteilte. Der Anteil ist in den letzten fünf Jahren stark gestiegen.

2014 nutzten der Statistikbehörde zufolge in Österreich 41 Prozent der Unternehmen Soziale Medien. In den 27 EU-Ländern (ohne Großbritannien) waren es damals durchschnittlich 34 Prozent. Dies ergibt ein Plus von 19 bzw. 16 Prozentpunkten.

Malta als Spitzenreiter, Schlusslicht Rumänien

EU-weit waren laut Eurostat 2019 die Unternehmen des Inselstaates Malta mit 84 Prozent Spitzenreiter bei der Nutzung von Sozialen Medien, gefolgt von Dänemark mit 75 Prozent, den Niederlanden (74 Prozent), Zypern (73 Prozent und Schweden (72 Prozent). Belgien, Irland und Finnland teilen sich mit 71 Prozent Platz sechs. Weniger populär sind Soziale Netzwerke, Blogs, Wikis (Wissensdatenbanken) oder andere Webseiten zum Teilen von Multimedia-Inhalten bei Unternehmen in Rumänien (33 Prozent), Bulgarien (34 Prozent), Polen (37 Prozent) und Ungarn (38 Prozent).

Am stärksten gestiegen ist die Nutzung im Fünf-Jahres-Vergleich in Dänemark und Luxemburg (jeweils plus 26 Prozentpunkte), Finnland (plus 25 Prozentpunkte), Schweden (plus 24 Prozentpunkte) und Lettland (plus 22 Prozentpunkte). Die geringsten Anstiege meldeten Bulgarien (plus sechs Prozentpunkte), Irland, Portugal, Rumänien und Slowenien (jeweils 11 Prozentpunkte). (APA)


Kommentieren


Schlagworte