"Die Weiße und Schöne": Schönbrunner Eisbären-Mäderl heißt Finja

Quasi aus der ganzen Welt kamen Namensvorschläge in den Tiergarten Schönbrunn. Jetzt steht fest, wie die kleine Eisbären-Lady heißt.

Finja erobert die Herzen der Tiergarten-Besucher im Sturm.
© DANIEL ZUPANC

Wien – 20.964 Namen waren für den Eisbären-Nachwuchs im Wiener Tiergarten Schönbrunn vorgeschlagen worden. Geworden ist es eine Finja, was "die Weiße und Schöne" bedeutet, gab der Zoo am Welteisbärentag am Donnerstag bekannt. Die Namensvorschläge kamen nicht nur aus ganz Österreich, sondern auch von weiter her, etwa aus Deutschland, Japan, Estland und den USA.

📽 Archiv-Video | Wiener Eisbären-Baby heißt Finja

"Da waren einige Extraschichten nötig, um alle Vorschläge zu sichten", gab sich Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck begeistert über die rege Beteiligung. Ganze Schulklassen, Altersheime und Vereine hätten sich den Kopf zerbrochen. Das Tierpfleger-Team habe sich die Wahl nicht leicht gemacht. "Wir haben uns schlussendlich für Finja entschieden, weil der Name einen schönen Klang hat und gut zu den Namen der Eltern Nora und Ranzo passt" und weil seine Bedeutung natürlich auf unser Eisbären-Mädchen sehr zutreffend ist", sagte Tierpflegerin Alessa Esau.

Der Wiener Zoo steht das kommende Wochenende im Zeichen des Welteisbärentages. Im Rahmen des Familienprogramms erfahren Kinder, warum es in der Arktis nur noch rund 20.000 Eisbären gibt und welchen Beitrag jeder zum Klimaschutz leisten kann. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte