Auto fuhr in Umzug: Zahl der Verletzten nach Gewalttat in Hessen gestiegen

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei mittlerweile von 76 teils auch schwer verletzten Personen aus.

Ein Auto war am Rosenmontag in Volkmarsen (Hessen) in eine Menschenmenge gefahren.
© INA FASSBENDER

Frankfurt – Drei Tage nach der Gewalttat im nordhessischen Volkmarsen hat sich die Verletztenanzahl erneut erhöht. "Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen gehen wir von 76 teils auch schwer verletzten Personen aus", sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main am Donnerstag.

Ein Auto war am Rosenmontag in eine Menschenmenge gefahren. Der Lenker, ein 29-jähriger Deutscher, soll es absichtlich dorthin gesteuert haben. Er sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Unklar ist weiterhin das Tatmotiv.

Die Ermittler hatten dazu aufgerufen, dass sich auch Verletzte melden, die nicht in Kliniken behandelt wurden. Deswegen hatte sich die Opferzahl immer wieder erhöht. Zuletzt war von über 60 Personen, darunter 20 Kinder, die Rede gewesen. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte