Kleinkind in Wien von Polizistinnen reanimiert

Die Beamtinnen waren auf einen reglosen Buben aufmerksam gemacht worden. Mit kleinkindgerechter Herzdruckmassage brachten die Polizistinnen den Einjährigen wieder zum Atmen.

(Symbolfoto)
© Sophia Kembowski

Wien – Zwei Polizistinnen der Inspektion Hohenbergstraße haben einem Kleinkind in Wien das Leben gerettet: Die Beamtinnen waren auf ihrem Streifendienst in der Pottendorfer Straße in Meidling von Passanten auf einen reglosen Buben aufmerksam gemacht worden. Mit kleinkindgerechter Herzdruckmassage brachten die Polizistinnen den Einjährigen wieder zum Atmen.

Die Mutter des Kindes hatte angegeben, ihr Bub habe im Kinderwagen plötzlich zu krampfen begonnen und daraufhin sei die Atmung ausgeblieben. Der Einjährige wurde nach der Reanimation mit der Berufsrettung Wien in ein Spital gebracht und durfte es bereits wieder verlassen, berichtete Polizei-Pressesprecher Markus Dittrich am Samstag. Der Vorfall hatte sich bereits am Abend des 22. Februar ereignet. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte