WSG Tirol verließ nach Remis gegen die Admira den letzten Tabellenplatz

Zwei verlorene Punkte gegen die Admira: Beim 1:1 gegen die Südstädter ließ die WSG Tirol zahlreiche Torchancen aus. Neuer Tabellenletzter ist der SKN St. Pölten.

WSG-Stürmer Zlatko Dedic scheiterte in der ersten Halbzeit vom Elfmeterpunkt und traf später zum 1:0.
© gepa

Innsbruck – Die WSG Tirol verließ am 21. Spieltag der Bundesliga mit einem 1:1 im Kellerduell gegen die Admira den letzten Tabellenplatz. Allerdings profitierten beide Teams von der zeitgleichen 0:4-Niederlage des SKN St. Pölten gegen den WAC, wodurch die Niederösterreicher mit ebenfalls 16 Zählern, aber dem schlechtesten Torverhältnis, ans Tabellenende durchgereicht wurden.

Vor dem Anpfiff verabschiedeten die Vereins-Verantwortlichen Florian Mader in den fußballerischen Ruhestand. Ein passendes Geschenk in Form von drei Punkten neben einem eingerahmten WSG-Trikot mit der Nummer 42 gab es allerdings nicht.

Vor dem Spiel wurde WSG-Mittelfeldspieler Florian Mader in den Fußball-Ruhestand verabschiedet.
© GEPA pictures/ Amir Beganovic

>>> Rücktritt von WSG-Spieler Florian Mader: Ein Ende ohne Schrecken

Das lag auch daran, dass die Wattener ihre deutliche Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen konnten. So ließen Stefan Maierhofer, Benjamin Pranter oder Zlatko Dedic sehr gute Einschussmöglichkeiten aus. Letzterer scheiterte in Halbzeit eins vom Elfmeterpunkt am blendend aufgelegten Admira-Schlussmann Andreas Leitner.

Nach einer Stunde gelang es Dedic dann doch, sich auf der Anzeigetafel zu verewigen. Ein feines Zuspiel von Rieder veredelte der slowenische Angreifer mit dem 1:0 (60.). Die Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. Erwin Hoffer blieb vom Elfmeterpunkt (Foul von Soares an Kerschbaum) eiskalt und erzielte den Ausgleich. Die einzige echte Torchance der Südstädter im gesamten Spiel – gleichzeitig der Endstand.

Bundesliga, 21. Spieltag

WSG Tirol - FC Admira 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 (59.) Dedic, 1:1 (65.) Hoffer (Elfmeter)

SK Rapid Wien - SV Mattersburg 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 (15.) Schwab, 1:1 (37.) Mahrer, 2:1 (46.) Fountas, 3:1 (78.) Schwab

SK Sturm Graz - FK Austria Wien 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (70.) Sarkaria, 1:1 (88.) Balaj

LASK - TSV Hartberg 5:1 (0:1)

Tore: 0:1 (6.) Klem, 1:1 (51.) Klauss, 2:1 (59.) Michorl, 3:1 (61.) Klauss, 4:1 (80.) Tetteh, 5:1 (89.) Klauss

Gelb-Rote Karte: Cancola (32./Foul/TSV)

SKN St. Pölten - Wolfsberger AC 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (14.) Liendl, 0:2 (65.) Weissmann, 0:3 (75.) Liendl (Foulelfmeter), 0:4 (94.) Schmid

Rote Karte: Klarer (73./Torraub/SKN)

Montag: Altach - Red Bull Salzburg 19.00 Uhr

„Die Chancenauswertung war heute ein großes Thema. Wir müssen in der ersten Halbzeit 3:0 oder 4:0 führen, dann ist das Spiel gelaufen", ärgerte sich Rieder im Sky-Interview. Positiver Nachsatz: „Wenn wir so weitermachen, dann werden wir unser Ziel erreichen, in der Liga zu bleiben."

Kommenden Samstag (17.00 Uhr) steht für die Tiroler das letzte Spiel im Grunddurchgang auswärts gegen Hartberg auf dem Programm. Die Steirer, die am Sonntag gegen den LASK nach 1:0 -Führung noch 1:5 verloren, lösten vorzeitig das Ticket fürs Meister-Play-off. Sturm Graz leistete mit einem 1:1 gegen die Austria die entscheidende Schützenhilfe. Die Wiener müssen ebenso wie die WSG, die Admira, St. Pölten, Altach (am Montag gegen Salzburg) und Mattersburg (1:3 gegen Rapid) in die Qualifikationsrunde. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte