Erler unterlag Bemelmans im Finale von Trento

Alexander Erler verlor das Finale mit 6:4,2:6,4:6.
© GEPA pictures/ Mario Kneisl

Im ersten Finale des neuen Tennis-Jahres blieb dem Tiroler Alexander Erler gestern sein sechster Future-Titel verwehrt. Beim Turnier in Trient (ITA/25.000 US-Dollar) unterlag der 22-jährige Kufsteiner dem topgesetzten Belgier Ruben Bemelmans nach Satzvorsprung noch mit 6:4,2:6,4:6. Dem 32-jährigen Ex-Top-100-Spieler und dem Deutschen Daniel Masur war Erler schon am Vortag im Doppel-Finale an der Seite von David Jordi Sanchis (ESP) unterlegen. Dennoch überwog das Positive der Woche. „Alex hat über die Woche hinweg sehr konstant gespielt, auch das Finale war lange eine offene Partie. Am Ende haben ein paar Punkte entschieden“, meinte Onkel und Manager Markus Erler. Nun geht es für den besten Tiroler Tennis-Spieler (550. der Weltrangliste) auf Hartplatz weiter: In Heraklion (GRE/15.000 Dollar) holte sich Erler im November 2019 seinen letzten Future-Titel. (rost)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte