Zwei Rehe in Fiss gerissen: Wolf im Verdacht

Vergangene Woche sind im Gemeindegebiet von Fiss zwei Rehe gerissen worden. Der Verdacht fiel auf den Wolf, es wurde eine DNA-Probe entnommen.

Vergangene Woche gab es zwei Rehrisse in Fiss – der Verdacht fiel auf den Wolf. Eine DNA-Probe ist derzeit zur Untersuchung in Wien (Symbolfoto).
© iStock

Fiss – Es sind Bilder von gerissenen Rehkadavern in der Nähe eines Schlepplifts sowie ein Video von zwei Wölfen, die eine Piste unter einem Sessellift kreuzen – derzeit wird das Material auf WhatsApp geteilt.

Was stimmt, ist, dass es in der vergangenen Woche in Fiss zwei Rehrisse gegeben hat, das wird vom Land bestätigt. Der Verdacht fiel auf den Wolf, es wurde eine DNA-Probe entnommen, die derzeit an der Veterinärmedizinischen Universität Wien untersucht wird. „Eine konkrete Eingrenzung der möglichen Verursacher aufgrund der Rissbilder ist derzeit nicht möglich. Klarheit werden die Ergebnisse der genetischen Untersuchung bringen“, erläutert Martin Janovsky, Beauftragter des Landes für große Beutegreifer.

Das Video der beiden Wölfe, das derzeit im Umlauf ist, stammt allerdings nicht aus Fiss, sondern vom Flumserberg in der Schweiz. Wölfe sind aber am Sonnenplateau aktiv. Bei einem Rehkadaver vom letzten November konnte man Wolfs-DNA nachweisen. Seither wurden im Bezirk Landeck acht weitere Proben genommen – bisher allerdings ohne Bestätigung. (mr)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte