Neuer Bildsensor erkennt Objekte in Sekundenbruchteilen

Einen neuartigen Bildsensor, der in Sekundenbruchteilen Objekte erkennen kann, stellen Wiener Forscher im Fachjournal Nature vor.

Ein neuer, selbstlernender Sensor kann Objekte in Sekundenbruchteilen erkennen.
© Adobe Stockfoto

Wien – Einen neuartigen Bildsensor, der in Sekundenbruchteilen Objekte erkennen kann, stellen Wiener Forscher im Fachjournal Nature vor. Der Clou daran: Das Erkennen geschieht nicht durch aufwendige nachträgliche Analyse von Bildern am Computer, die Wissenschafter trainieren ihren auf Basis eines ultradünnen Materials entwickelten Chip direkt auf jene Strukturen, die er identifizieren soll. Das wird erreicht, indem der Sensor selbst eine Art neuronales Netz darstellt, das durch Erfahrung lernen kann.

Während bei normalen Kameras jedes Pixel einzeln ausgelesen wird, schalten die Forscher bei ihrer ‚Kamera‘ die Pixel mit ihren benachbarten zusammen - und zwar so, dass sie ein neuronales Netz bilden. „Trainiert“ wird bei diesem Netz die Empfindlichkeit der einzelnen Detektorelemente. Hilfreich wäre das System im wissenschaftlichen Bereich, wenn es etwa in physikalischen Experimenten bestimmte Strukturen, wie die Ausbreitung von Rissen, Turbulenzen oder winzige Teilchen nachzuweisen gilt. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte