Weltcup der Skispringer in Oslo vom Winde verweht

Nach mehrfachen Verschiebungen aufgrund starker Windböen und schlechten Wetters entschieden sich die Verantwortlichen, den Bewerb am Montag auszutragen. Auch die Damen konnten nicht springen.

Stefan Kraft und Co. mussten am Sonntag unverrichteter Dinge wieder abziehen.
© imago

Oslo – Das Herren-Weltcup-Skispringen auf dem Holmenkollen in Oslo ist am Sonntag nach stundenlangen Verschiebungen abgesagt worden. Wegen anhaltender Windböen, Regen und auch aufgrund Wassers im Auslauf, das nicht rechtzeitig entfernt werden konnte, wurde die Konkurrenz nach zweieinhalb Stunden Zuwarten gestrichen. Der Bewerb soll nun am Montag anstelle der Lillehammer-Qualifikation in Oslo nachgetragen werden. Der genaue Nachtragstermin für die Herrenkonkurrenz am Montag wurde später fixiert (17.15 Uhr/live ORF 1). „Wir werden morgen den Zeitpunkt der Qualifikation nutzen, um den Bewerb nachzuholen", erklärte FIS-Renndirektor Walter Hofer.

Die Herren-Qualifikation in Lillehammer, die ursprünglich schon Montag hätte ausgetragen werden sollen, geht nun am Dienstag um 15.45 Uhr noch vor dem Bewerb in Szene. Das ist insofern auch wichtig, weil ja auch die Qualifikationssprünge zur lukrativen "Raw Air" zählen.

Nach einem weiteren Zuwarten bis 18.30 Uhr wurde dann auch der Damen-Skisprungbewerb auf dem Holmenkollen in Oslo abgesagt.

Ob bei den Damen das gleiche Prozedere angewandt wird, war vorerst noch nicht entschieden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte