Gut zu wissen: Was man im April streamen kann

Filme streamen, Serien bingen, Konzerte live mitverfolgen, Podcasts hören und Museen virtuell besuchen. Für die Zeit zuhause gibt es genügend Angebote, damit uns nicht langweilig wird. Wir haben eine Auswahl für euch zusammengestellt.

Die Auswahl ist groß: Wir haben Tipps für Sie, was auf den Streaming-Plattformen und im Fernsehen läuft.
© Pixabay

Innsbruck – Verkehrsbeschränkungen, Ausgang nur im dringenden Fall: Wenn wir also schon zuhause sitzen, muss zumindest die Unterhaltung daheim gesichert sein. Ob für Freunde des Österreichischen Films, Arthausliebhaber oder Netflix-und-Chiller hier ist für jeden etwas dabei. Und alle, die genug vom Fernsehen haben, können auf spannende Podcasts ausweichen, Konzerte von Chris Martin, John Legend etc. live mitverfolgen oder sich kulturell mit den digitalen Angeboten von Treibhaus und den Tiroler Landesmuseen weiterbilden.

Streamen

🎬 Diese Filme sind im April neu auf den Streaming Plattformen

Tales From The Loop (Amazon Prime): In der ersten Folge treffen wir ein Mädchen (Abby Ryder Fortson), das sich auf die Suche nach seiner verschwundenen Mutter macht und dann in einer anderen Zeit landet. Eine andere Folge konzentriert sich auf den einsamen Wachmann (Ato Essandoh) vor der Einrichtung, den niemand zu beachten scheint, während er den ganzen Tag in einer Kiste sitzt und Passanten begrüßt. Aber durch den „Loop“ wird er in eine unerwartete Liebesgeschichte in einer Parallelwelt verwickelt, die einem das Herz bricht. Die Serie ist eine Adaption von Simon Stalenhags grüblerischen Science-Fiction-Gemälden. Ab 3. April.

Passengers (Amazon Prime): Im Science-Fiction „Passengers“ wachen zwei Passagiere eines Langstreckenfluges (Jennifer Lawrence, Chris Pratt) 90 Jahre zu früh auf. Sie kämpfen mit technischen Problemen und dem Alleinsein. Ab 5. April.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Rocketman (Amazon Prime): In dieser Filmbiografie spielt Taron Egerton („Kingsman“) den Musiker Elton John. Der Streifen behandelt die ersten Schritte des Sängers, seine Zusammenarbeit mit dem Texter Bernie Taupin und spart auch seinen Drogenabsturz nicht aus. Ab 10. April.

📽 Trailer zu Rocketman

Blackkklansman (Amazon Prime): Spike Lees realsatirische Dramödie über einen afroamerikanischen Polizisten in Colorado Springs, dem es in den 1970er-Jahren gemeinsam mit einem weißen Kollegen gelingt, den örtlichen Ku Klux Klan zu infiltrieren – ein entlarvender Film über den Rassismus, für den Spike Lee unter anderem mit dem Großen Preis der Jury in Cannes geehrt wurde. Ab 21. April.

Mamma Mia! Here We Go Again (Amazon Prime): In dieser Fortsetzung der „ABBA-Musikkomödie“ spielen wieder Meryl Streep, Pierce Brosnan und Colin Firth die Hauptrollen. Der Film spielt 5 Jahre nach Teil eins. Ab 15. April.

📽 Trailer zu MAMMA MIA 2

Kursk (Amazon Prime):

Im russischen Atom-U-Boot Kursk explodierte im August 2000 ein Torpedo, was das Vorzeige-Projekt der Marine zum Sinken brachte. 118 Männer starben, 23 konnten sich in eine dichte Sektion retten. Der Film dokumentiert das komplette Versagen von Militär und Regierung, während die Angehörigen für eine Rettungsmission kämpfen. Ab 11. April.

I am Mother (Amazon Prime)

In einem abgeschotteten Bunker zieht ein Roboter ein Mädchen groß. Als plötzlich eine verletzte Frau (Hilary Swank) vor der Tür steht, wird ihr Weltbild auf den Kopf gestellt. Ab 22. April.

🏰 Disney+ in Österreich gestartet

Am Dienstag (24. März) startete der neue Streamingdienst Disney+ in Österreich. Mehr als 1000 Filme und Serien des Unterhaltungsimperiums, zu dem auch die Superhelden-Filme von Marvel, "Star Wars" und die Animationsfilm-Schmiede Pixar gehören, finden sich auf der Plattform. Gezeigt werden sollen auch Dokumentationen des Senders National Geographic.

Zu den Disney+-Originalen zählen "High School Musical: Das Musical: Die Serie", die "Star Wars"-Serie "The Mandalorian" und eine Neuverfilmung von "Susi und Strolchi".

Cleo (Amazon Prime)

Die verwaiste Cleo ist Stadtführerin in Berlin und sucht nach einem verschollenen Schatz, der eine Uhr beinhaltet, mit der man die Zeit zurückdrehen kann. Ab 24. April.

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" (Amazon Prime)

Die legendäre Star Wars Saga findet nach unglaublichen 42 Jahren ihr episches Ende! "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ist eindrucksvoll besetzt mit Carrie Fisher, Mark Hamill, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Anthony Daniels, Naomi Ackie, Domhnall Gleeson, Richard E. Grant, Lupita Nyong’o, Keri Russell, Joonas Suotamo, Kelly Marie Tran und Billy Dee Williams. Ab 17. April.

📽 Trailer zu Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Tyler Rake: Extraction (Netflix)

Tyler Rake (Chris Hemsworth) führt als Söldner auch von Zeit zu Zeit Jobs aus, die sich jenseits der Legalitätsgrenzen bewegen. Als er jedoch den entführten Sohn eines inhaftierten Gangsterbosses befreien soll, stößt der emotional eher abgestumpfte Rake an seine Grenzen. Ab 24. April.

Crazy Rich (Netflix)

Basierend auf dem Bestseller. Die gebürtige New Yorkerin Rachel Chu begleitet ihren Freund zur Hochzeit seines besten Freundes nach Singapur und trifft seine Familie zum ersten Mal. Ab 27. April.

The Infiltrator (Netflix)

„Breaking-Bad"-Star Bryan Cranston spielt in „The Infiltrator" einen Familienvater mit Prinzipien und einen Undercover-Agenten, der sich in das Drogenmilieu des Medellín-Kartells einschleusen lässt. Ab 9. April.

📽 Trailer zu The Infiltrator

Meg (Netflix)

Hai-Horror mit Jason Statham („Hobbs & Shaw“) in der Hauptrolle: Der Navy-Tiefseetaucher Jonas Taylor soll Marianengraben einen gefährlichen Rettungseinsatz leiten. Die Aufgabe entwickelt sich schon bald zum Horror-Trip, denn in der dunklen Tiefe lauert ein monströser Urzeithai. Auch der Klassiker Der Weiße Hai – Die Abrechnung ist ab 10. April auf Netflix zu sehen.

„Betonrausch“ (Netflix)

Der erste deutsche Netflix-Film mit Frederick Lau und David Kross als zwielichtige Geschäftsmänner und Hochstapler. Ab 17. April.

📽 Trailer zu Betonrausch

Coffee & Kareem (Netflix)

Netflix-Film. Der vorbildliche Polizist Coffee deckt bei seinem Versuch, dem schwierigen Sohn seiner Freundin näherzukommen, eine kriminelle Verschwörung in Detroit auf. Ab 3. April.

🎬 Diese Serien sind im April neu auf den Streaming Plattformen

❕ Hinweis zu The Walking Dead World Beyond: Der Start der ersten Staffel, der eigentlich für April vorgesehen war, wurde von Amazon auf unbestimmte Zeit verschoben.

Tales from the Loop, Staffel 1 (Amazon Prime)

Die Amazon-Produktion beschreibt das Leben der Menschen, die über dem unteririschen „Loop“ wohnen. Diese Maschine soll die Rätsel des Universums entschlüsseln und in der Stadt darüber gleicht das Leben mehr einem Science-Fiction-Roman. Ab 3. April.

📽 Trailer zu Tales from the Loop

All Or Nothing: Philadelphia Eagles​, Staffel 5 (Amazon Prime)

Die erfolgreiche Dokureihe "All or Nothing" geht in die fünfte Staffel. Im Fokus der nach der NFL-Saison ausgestrahlten Staffel stehen diesmal die Philadelphia Eagles, Super-Bowl-Champion von 2018. Ab 10. April

Bosch, Staffel 6 (Amazon Prime)

Detective Bosch (Titus Welliver) findet sich inmitten eines komplexen Mordfalls und einer chaotischen Untersuchung auf Bundesebene wieder: Ein Medizinphysiker wird umgebracht und das radioaktive Material, das er bei sich hatte, ist verschwunden. Los Angeles droht eine katastrophale Gefahr – der Stadt, der Bosch sich verpflichtet hat, um ihr zu dienen und sie zu schützen. Die Serie basierend auf den Bestseller-Romanen von Michael Connelly ist die "Amazon Original"-Serie mit der längsten Laufzeit. Eine siebte, finale Staffel wurde bereits bestellt. Ab 17. April.

📽 Trailer zu Bosch

The Orville, Staffel 2 (Amazon Prime)

Die 2. Staffel der Science-Fiction-Komödie The Orville wurde erstmals ab 30.12.2018 bei FOX ausgestrahlt. In The Orville, Staffel 2, werden die Abenteuer der Besatzung des Raumschiffes U.S.S. Orville unter der Leitung von Captain Ed Mercer fortgesetzt. Ab 30. April.

Haus des Geldes, Staffel 4 (Netflix)

Nach dem Cliffhanger zum Ende der dritten Staffel war Fans klar: Es muss eine vierte Staffel von "Haus des Geldes" geben. Für die Diebe steht einiges auf dem Spiel, insbesondere, da der Plan des Professors aus dem Ruder zu laufen scheint. Feinde innerhalb und außerhalb Spaniens machen der Gruppe auch weiterhin das Leben schwer. Ab 3. April.

📽 Trailer zu Haus des Geldes

After Life, Staffel 2 (Netflix)

Die erfolgreiche Dramedy-Serie von und mit Comedian Ricky Gervais geht in die zweite Runde: In der ersten Staffel sieht der Lokaljournalist Tony (Ricky Gervais) nach dem Tod seiner Frau Lisa nur noch Gefallen darin, die Welt für seinen Verlust zu bestrafen, indem er brutale Ehrlichkeit und bösartige Kommentare an den Tag legt. Auch in der zweiten Staffel trauert Tony weiterhin um Lisa, doch er versucht gleichzeitig auch, ein besserer Freund für die Menschen in seinem Leben zu werden. Ab 24. April.

Supergirl, Staffel 4 (Netflix)

Da Supergirl (Melissa Benoist) und das DEO für eine Integration der Aliens plädieren, geraten die beiden Fraktionen bald aneinander. Supergirl steht vor einer der größten Herausforderungen ihres Lebens. Kann sie eine Stadt beschützen, in der mittels Propaganda Stimmung gegen sie gemacht wird? Ab 1. April.

The Last Kingdom, Staffel 4 (Netflix)

Während Edward und Aethelflaed über die Zukunft von Merzien und den Traum ihres Vaters von einem vereinten England streiten, kämpft Uhtred um sein Geburtsrecht. Auf Tatsachen basierender Thriller. Im Auftrag des DEA wusch Robert Mazur (Bryan Cranston) einst die Gelder der Drogenmafia und spielte seine Enhüllungen an den US-Geheimdienst weiter. Bis er auf den größten Kokainbaron der 1980er Jahre angesetzt wurde: Pablo Escobar. Ab 26. April.

👧👦Neuheiten für Kinder:

Bibi & Tina (Amazon Prime)

Im Mittelpunkt stehen Hexe Bibi und ihre Freundin Tina mit Amadeus und Sabrina. Gemeinsam mit ihren Freunden erleben sie auf dem Martinshof einen Sommer voller Abenteuer – ausgebüxte Pferde, ungebetene Wildschweine, unvorhersehbare Wetterkapriolen und spannende Spieleabende in der Scheune. Und es gibt viel Neues zu entdecken: Ein junger Spanier bietet auf dem Martinshof seine Mitarbeit an und erhält dafür freie Unterkunft. Doch es gibt ein Geheimnis um diesen mysteriösen Jungen

📽 Trailer zu Bibi & Tina

Dino Dana, Staffel 3, Teil 2 (Amazon Prime)

Die neunjährige Hobby-Paläontologin Dana spricht mit lebenden Dinosauriern und stellt sie den jungen Zuschauern vor. Ab 17. April.

Playmobil – der Film (Amazon Prime)

Die 18-jährige Marla und ihr kleiner Bruder werden auf einer Spielzeugausstellung in die Playmobil-Welt gezogen und müssen dort alle möglichen Abenteuer bestehen, bevor sie nach Hause zurückkehren können. Ab 29. April.

Gratis Kinderserien-Angebot für alle auf Amazon Prime

„Kostenlos für alle" mit diesem Slogan bewirbt Amazon eine neue Aktion auf seiner Video-on-Demand-Plattform Prime Video. Angesichts der Coronavirus-Krise und den geltenden Ausgangsbeschränkungen in Deutschland kämpfen viele Kinder daheim mit Langeweile. Amazon will hier mit einem Gratis-Deal aushelfen und bietet vorübergehend ausgewählte Kinderserien und -Filme kostenlos als Stream an.

Voraussetzung für die Gratis-Streams ist lediglich ein Amazon-Konto. Zu finden sind alle Inhalte der Aktion auf dieser „Kostenlos für alle"-Webseite bei Amazon. Gegliedert ist das Angebot unter anderem nach Altersempfehlungen.

Greg's Tagebuch – Böse Falle (Netflix)

Basierend auf der Rekord brechenden Gregs Tagebuch-Buchreihe. Ein Familienausflug zu Omas 90. Geburtstag geht katastrophal daneben – und alles dank Gregs neuestem Plan (endlich!) berühmt zu werden. Ab 1. April.

Spirit – wild und frei: Reitakademie (Netflix)

Lucky und ihre Freunde lassen Miradero hinter sich und schlagen an der angesehenen Reitakademie Palomino Bluffs ein neues Kapitel auf. Ab 3. April.

Teen Titans Go! To the Movies (Netflix)

Erster Kinofilm nach der frechen TV-Serie um die jungen Superhelden: Die Teen Titans wollen endlich auch ihren eigenen Film! Doch Bösewicht Slade bringt nicht nur ihre Freundschaft in Gefahr. Ab 20. April.

📽 Trailer zu Teen Titans Go! To the Movies

Barbie Dreamhouse Adventures: Go Team Roberts, Staffel 1 (Netflix)

Die Familie Roberts erlebt einige aufregende Abenteuer. Dabei dürfen natürlich Barbies beste Freundinnen und ihr bester Freund Ken nicht fehlen. Ab 17. April.

Ponyo (Netflix)

Brunhilde ist ein Fischmädchen, das nicht nur zaubern kann – es ist auch verdammt neugierig. Eines Tages gelingt es ihr, mithilfe einer Qualle an die Wasseroberfläche zu kommen. Doch dort verfängt sie sich in einem Marmeladenglas, aus dem ihr der aufgeweckte Junge Sosuke heraushilft. Der Fünfjährige ist von dem Fischgeschöpf, das er als Goldfisch bezeichnet, sofort angetan, tauft es auf den Namen Ponyo und nimmt es in einem mit Wasser gefüllten Eimer mit zur Grundschule. Ab 1.April.

📽 Trailer zu Ponyo

👨‍👩‍👧‍👦 Für die ganze Familienfilmen

Zurück in die Zukunft I-III (Amazon Prime)

Science-Fiction-Film-Trilogie aus den Jahren 1985, 1989 und 1990. In allen drei Filmen führte Robert Zemeckis Regie. Die Trilogie zeigt die Zeitreisen des Jugendlichen Marty McFly und seines Freundes Dr. Emmett L. „Doc“ Brown zwischen den Jahren 1885 und 2015. Kult!

Evan Allmächtig (Amazon Prime)

In dieser Fortsetzung der Komödie „Bruce Allmächtig“ geht es um den Kongressabgeordneten Evan Baxter (Steve Carell), der von Gott persönlich (Morgan Freeman) den Auftrag bekommt, eine Arche zu bauen. Während ihm ein Rauschebart wächst, baut er mit seinen Söhnen an der Arche. Gleichzeitig tauchen immer mehr Tiere auf – paarweise. Ab 29. April.

Shrek (Netflix) Um wieder Ruhe in den heimischen Sumpf zu bringen, lässt sich der Oger Shrek vom bösen Lord Farquaad überreden, die schöne Prinzessin Fiona aus den Händen eines Drachen zu befreien. Ungewollte Unterstützung erhält Shrek von einem sprechenden Esel, der sich wie eine Klette an seine Fersen heftet. Doch der Kampf gegen den bösen Drachen in der Schlossruine schweißt die beiden zusammen – und auch Fiona erkennt zunehmend Shreks Qualitäten.

Garfield (Netflix): Der Lasagne liebende Kater hat schon als Comic die Massen begeistert. In der Realverfilmung (2004) kämpft der Montage hassende Kater um die Zuneigung seines Besitzers, als mit Hund Odie ein neues Haustier einzieht.

Das fliegende Klassenzimmer (Amazon Prime): Das Leben in einem Internat ist nicht einfach für Johnny, Sebastian, Matz und ihre Freunde. Neben dem Kleinkrieg mit den Realschülern stehen sie wegen der Proben für das Theaterstück unter Druck. Die Buben bringen sich in allerlei Schwierigkeiten.

Ghostbusters (Netflix): Peter Venkman, Ray Stantz und Egon Spengler arbeiten an der Columbia University, wo sie sich mit paranormalen Aktivitäten beschäftigen. Endlich hätten sie den Beweis für übernatürliche Phänomene, werden sie auch schon vom Campus der Uni geworfen. Zu unwichtig und teuer seien ihre Forschungen. Frisch in der Arbeitslosigkeit angekommen, aber mit dem Wissen um die Existenz übernatürlicher Phänomene und Geisterwesen, beschließen sie, eine zukunftsweisende Idee umzusetzen: Sie gründen ein Geisterjäger-Unternehmen.

Die drei Wissenschaftler gründen ein Geisterjäger-Unternehmen.
© Columbia Pictures

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft (Amazon Prime): Felix' Vater hat in Dubai ein Jobangebot, deshalb muss die Familie wegziehen. Das passt Felix aber gar nicht. Deshalb werden seine Eltern nach einer mysteriösen Begegnung mit einem Geist kurzerhand geschrumpft. Dann muss sich Felix nicht nur mit seinen winzigen Eltern herumschlagen, sondern auch mit dem Spuk, der auf seiner Schule vor sich geht. Dort treiben nämlich ehemalige Direktoren als Gespenster ihr Unwesen

👀 Bunte Serientipps zum Bingen

Community (Netflix): Die Comedyserie „Community“, die im Jahr 2009 in den USA startete, wird ab dem 1. April mit allen sechs Staffeln bei dem Streaming-Giganten verfügbar sein. Die Sitcom handelt von Jeff Winger (Joel McHale), der wegen seines gefälschten Abschlusses seine Anwaltszulassung verloren hat und nun gezwungen ist, an einem Community-College sein Diplom nachzuholen. Um der schönen Britta Perry (Gillian Jacobs) näher zu kommen, tritt Jeff widerwillig einer Lerngruppe bei – aus der sich mit der Zeit jedoch echte Freundschaften entwickeln.

Friends (Amazon Prime): Die Kult-Sitcom der 90er. Holt euch eure TV-Freunde von damals auf die Couch!

Making the Cut (Amazon Prime): Wer noch nicht genug von Heidi Klum hat, kann seit 27. März die Reality-Show „Making the Cut" ansehen. Das Oberthema der Show ist natürlich mal wieder Fashion, doch diesmal geht es darum, gleich ein internationales Modehaus aufzubauen. Ganz schön ambitioniert! Gastjuroren werden unter anderem Naomi Campbell und Chiara Ferragni sein.

💭 TV-Kritik: Wenn das Universum anklopft

Was tun, wenn ein unbekanntes, offensichtlich extraterrestrisches Objekt auf der Erde auftaucht? Mit dieser Mutter aller Science-Fiction-Fragen beschäftigen sich unzählige Bücher, Filme und Serien. Man könnte meinen, das Thema sei ausgelutscht. Manchmal wird man eines Besseren belehrt. Zum Beispiel von Another Life.

Die Story der Netflix-Serie, kurz erklärt: Ein fremdes Artefakt taucht auf der Erde auf. Was es hier soll, weiß man nicht – es schweigt. Also macht sich ein Team auf den Weg in ferne Galaxien, um seinen Ursprung zu ergründen. Und herauszufinden, was die fremde Intelligenz von uns will – und ob sie uns freundlich gesinnt ist.

Ohne den originellsten Plot zu haben, punktet die Serie mit der Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, und ist nicht zuletzt eines: spannend. Vor allem aber bietet sie eine mögliche Antwort auf die Frage: Sind wir da draußen alleine – und falls nein, was dann?

Matthias Sauermann

Narcos (Netflix): In drei Staffeln zeichnet die Serie Narcos die Machenschaften der Drogenkartelle in den 1980er und 90er Jahren in Kolumbien nach. Neben dem Aufstieg und Fall des Drogenbarons Pablo Escobar in den 1980er Jahren wird der Kampf der Drug Enforcement Agency gegen die Drogenbosse Kolumbiens gezeigt. Für alle, die davon nicht genug bekommen können, geht es mit zwei Staffeln Narcos: Mexico weiter.

Lovesick (Netflix): Ansteckend sind nicht nur Coronaviren sondern auch Chlamydien – und zwar durch Sex. Damit hat der gefühlsverwirrte Dylan zu kämpfen. Er muss alle Sex-Partnerinnen über seine Infektion benachrichtigen. Folge für Folge blicken wir mit Dylan zurück.

Der Womanizer Luke berät seinen besten Freund Dylan bei Frauenproblemen.
© Netflix

Bad Banks (Netflix): In der Serie über die Investmentbankerin Jana spielt auch Tobias Moretti eine Rolle. Er verkörpert den Finanzvorstand bei der Deutschen Global Invest. Die Serie über die Frankfurter Bankenwelt stellt den Sexismus in der Finanzbranche an den Pranger.

When they see us (Netflix): Einer der größten US-Justizfälle wurde mit "When they see us" in eine Serie gepackt, die einen so schnell nicht mehr loslässt. Die Netflixproduktion (2019) basiert auf den Ereignissen rund um die Vergewaltigung der damals 28-jährigen Trisha Meili im New Yorker Central Park im Jahr 1989 und den damit zusammenhängenden Festnahmen fünf unschuldiger jugendlicher Tatverdächtiger.

Korey Wises Story ist besonders dramatisch, weil er der älteste unter den unschuldigen Buben war.
© Netflix

💭 TV-Kritik: Drogenkartell statt Meer und Sandstrand

Jhon Jairo Velásquez ist ehemaliger Auftragsmörder und rechte Hand des Drogenbarons Pablo Escobar. In der Serie Dark Tourist (Netflix) hat der Mann, der 300 Morde gestand, seinen großen Auftritt. Er habe sich geändert, sagt er erst-um kurz darauf über seine Taten zu scherzen. Der Auftakt zu einem verstörenden Fernsehabend.

In der Serie spürt der Journalist David Farrier dem Phänomen nach, dass Touristen statt Sandstrand und Meer möglichst makabre Reiseziele wählen. Er besucht Orte wie die zerstörten Ruinen um Fukushima (inklusive anschlagendem Geigerzähler) bis hin zum berühmt-berüchtigten Medellin in Kolumbien.

Manchmal erlaubt der Einblick in unschöne Lebenswelten, den Horizont zu erweitern. Meist fragt man sich jedoch, ob es nötig ist, jemandem wie Velásquez eine solche Bühne zu bieten. Und man ärgert sich über die jämmerlichen Versuche von Farrier, dies zu rechtfertigen oder Kritik an dem Serienmörder anklingen zu lassen.

Matthias Sauermann

Fleabag (Amazon Prime): Gleich sechs Emmys räumte "Fleabag" bei der Preisverleihung im vergangenen September ab – und das zurecht. Die chaotische, leicht perverse, wütende aber auch trauernde Fleabag (Pheobe Waller-Bridge) schaut gerne Pornos, schläft mit jedem Mann, der in ihre Nähe kommt, und schnorrt sich durchs Leben. Doch lernt man erst mal ihre Familie und ihre Vergangenheit kennen, erklärt sich so einiges. Die zwei Staffeln sind schneller weggeschaut als man glaubt.

Die Haupfigur "Fleabag" flirtet des öfteren mit der Kamera.
© Netflix

💭 TV-Kritik: Ein Gefängnis unter Palmen und im Kopf

Wer sich schon einmal gefragt hat, wie das Gefängnis der Zukunft wohl aussieht, findet nun eine mögliche Antwort: Zumindest in der Vision von Netflix ist es tropisch, paradiesisch und trotzdem grausam. In The I-Land wagen die Filmemacher ein Gedankenexperiment.

Was passiert, wenn man mehrere Schwerverbrecher zusammen auf eine einsame Insel schickt-jedoch ohne jegliche Erinnerung? Sie wissen also nicht, wer sie sind, wo sie sind-und was sie getan haben. Was passiert, wenn man die Karten auf diese Art neu mischt? Kann man sich so ändern und noch einmal neu beginnen?

Nach wackligem Start nimmt The I-Land zunehmend Fahrt auf. Die Miniserie entwickelt sich mit Fortdauer zu einem spannenden Scifi-Thriller, der sich mit den Untiefen des menschlichen Charakters auseinandersetzt. Genau hier hakt es jedoch auch. Die Idee würde viel mehr hergeben-und am Ende vermisst man etwas Tiefgang.

Matthias Sauermann

⛰️Streaming aus Österreich

International dominieren im Onlinefilmgeschäft die großen Player wie Netflix, Amazon Prime oder das neue Disney+. Der österreichische Film hingegen spielt bei den Streaminggiganten noch nicht einmal in der zweiten Reihe eine nennenswerte Rolle. Anders sieht das bei Anbietern wie der ORF-Video-on-Demand Plattform Flimmit aus – oder dem Konkurrenzprodukt unter dem Markennamen Kino VOD Club.

Mit dem Kino VOD Club hat sich Österreichs Kinobranche 2017 verbündet, um den heimischen Film ins Streamingzeitalter zu heben – und nicht zuletzt, um sich selbst einen neuen Finanzierungsweg zu öffnen. Mittlerweile hat man rund 350, primär österreichische Kinofilme verschiedenster Couleur im Angebot. Dort stehen die Filme nach Ablauf einer halbjährlichen Sperrfrist ab Kinostart zur Verfügung und können für den Einzelpreis von 4,90 Euro für 48 Stunden gestreamt werden. Die Einnahmen werden zwischen Kinos, Rechteinhabern und der Plattform selbst gedrittelt.

👉 Zu sehen gibt es dort Dokus wie #unibrennt oder Bauer unser, Dramas wie Das finstere Tal mit Tobias Moretti oder Die beste aller Welten sowie Komödien wie Was hat uns bloß so ruiniert.

🎞️ Eine Plattform für Arthausliebhaber

Dezidiert an die Arthausliebhaber und die Freunde von Filmklassikern richtet sich indes die im Vorjahr am deutschsprachigen Markt gestartete LaCinetek. Die Kooperation zwischen der französischen Cinematheque des Realisateurs und der Deutschen Kinemathek ist als europäische Video-On-Demand-Plattform auf die Leinwandperlen des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Davon hat man momentan gut 1.500 Werke im Angebot. In Zeiten des gesellschaftlichen Stillstandes dank Corona hat man nun die Preise halbiert. Bezahlt wird nun entweder für das Ausleihen (zwischen 1,50 und 2 Euro) oder das Kaufen sprich Download eines Films (für 4 Euro).

🎭 Theater und Kabarett

Michael Niawarani und Co mussten zwar ihre Auftritte absagen. Einen kleinen Trost gibt es allerdings: Im Globe Wien Player kann man sich Theaterstücke und Kabarett-Auftritte gratis anschauen. Neben Michael Niawarnis Stücken – darunter seine Inszenierung von Romeo und Julia oder auch Richard III – kann man auch über Otto Jaus' musikalischen Amoklauf lachen.

➤ Ende Juni gibt es im Globe Wien nach den gefeierten Auftritten im Vorjahr ein Wiedersehen mit „Monty Python"-Ikone John Cleese, sofern "Ungustl" Corona es zulässt. Um die Wartezeit bis dahin zu überbrücken, bietet die Onlineplattform www.fanmio.com die Möglichkeit eines persönlichen, also wirklichen Eins-zu-Eins-Videoplausches mit dem Komiker an. Während viele kulturelle Angebote für den Couchkonsum derzeit kostenfrei zu genießen sind, muss man für einen Tratsch mit Herrn Cleese in die Tasche greifen: Angeboten werden drei Packages. Zwar findet das "Meet-And-Greet" erst am 9. Mai statt, die Anzahl der Slots ist allerdings begrenzt und rechtzeitige Buchung daher empfohlen.

➤ Das Wiener aktionstheater ensemble ist mit der ersten Tranche seines „Streamen gegen die Einsamkeit" auf positive Resonanz gestoßen und erreichte nach eigenen Angaben über 20.000 Theaterfreunde virtuell. Nun wird das Format auf www.aktionstheater.at mit einer zweiten Staffel fortgesetzt. Dabei sind sieben Produktionen der österreichischen Gruppe kostenlos abrufbar, wobei die Aufführungen alle zwei Tage jeweils um 10 Uhr geändert.

🤓 Wissenschaft für Kinder

Weil qualitätsvolle Beschäftigungen für Kinder und Jugendliche in Zeiten von Schulschließungen wichtiger als je ist, hat der „Verein ScienceCenter-Netzwerk" verschiedene Online-Angebote der Netzwerkmitglieder zusammengefasst. So bieten etwa die KinderuniWien und die KinderUniGraz täglich Experimente, Rätsel und Tipps für zu Hause, zudem Wissenschaftsshows und Vorlesungen für Kinder. Das Technische Museum und das Naturhistorische Museum (NHM) sind nur zwei von zahlreichen Häusern mit verschiedenen Aktivitäten für den Nachwuchs, etwa eine Videoreihe von NHM-Vermittlern und -Wissenschaftern.

➤„Ideen für zuhause" liefert auch das Grazer "Center Of Science Activities". Zudem fasst der Verein auch Angebote für Lehrer zusammen.

➤ Einen völlig neuen Zugang zu allen bisher bekannten Informationen zu Ötzi, dem Mann aus dem Eis, bietet die „Iceman Wissensdatenbank" des Südtiroler Archäologiemuseums. Große und kleine Interessierte, aber auch das Fachpublikum können in drei Sprachen nach Stichwörtern alles Wissenswerte zum Mann aus dem Eis und zum letzten Forschungsstand von zuhause aus suchen.

📔 Nostalgisch: Bravo öffnet Archive

Die Kultzeitschrift bringt ein wenig Licht in dunkle Zeiten, wie es die Bravo selbst nennt und öffnet die Archiv-Pforten. Digital sind dann Ausgaben von 1956 bis zum Jahr 1994 zugänglich:

Das Bravo-Archiv macht Ausgaben aus 39 Jahren zugänglich

Und damit auch jede Generation etwas davon hat, gibt’s aus jedem Jahr jeweils eine Ausgabe. Ihr findet hier von 1956 bis zum Jahr 1994 (weil wir erst bis zu diesem Jahr digitalisiert haben) jeweils die erste Ausgabe vollständig und komplett kostenfrei als Download vor. Außerdem gibt’s noch einen BRAVO Starschnitt. Also kramt mal wieder die Scheren und Klebstifte hervor und fängt an, zu basteln!

👉 Hier geht's zum Bravo-Archiv.

🎷Treibhaus-Geschichten

Täglich um 18.06 Uhr, also kurz nach den Balkonkonzerten, wird es auf www.treibhaus.at eine neue Geschichte geben (Lieder, Kabarett usw.) geben. Auf der "Treibhaus-Coronathek" bleiben die Geschichten zum nachhören und - schauen. Jeder ist eingeladen, mitzumachen. Näheres dazu auf der Homepage.

🖼️ Museum in Wohnzimmer

Was, aber Museen haben doch geschlossen? Ja, das stimmt. Bis auf die von wichtigen Geschäften sind zur Zeit die meisten Türen versperrt. Einige Museen öffnen allerdings ihre virtuellen Tore.

Virtuelles Museum feiert Raffael zum 500. Geburtstag

Das hätte sich der alte Raffael wohl nicht träumen lassen: Dass der Besuch seiner Werke virtuell möglich ist, ohne die heimische Couch zu verlassen. Aus Anlass des 500. Geburtstags des Renaissancemeisters am 6. April ist für die Buchungsplattform Musement nun aber der Aufhänger, ein virtuelles Museum ins Leben zu rufen. Über 100 Arbeiten des Malers sind kostenlos und charmant aufbereitet im Internet zu betrachten, die im Original in den Uffzien von Florenz, der Sempergalerie Dresden oder in der National Gallery of Art in Washington zu finden sind.

Die Tiroler Landesmuseen:

Seit Mittwoch (18. März) werden Kunst und Kultur über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube vermittelt. Es wird digitale Fotostrecken und Führungen, persönliche Videos zu den Meisterwerken, Mitmachvideos und Mittagsmeditationen auf YouTube geben.

⛪ Gottesdienst

ORF Tirol überträgt Gottesdienst am Palmsonntag

Das ORF Radio Tirol übertragt den Gottesdienst am Palmsonntag, 5. April, um 10 Uhr mit Bischof Hermann Glettler live aus dem Bischofshaus. Die Messfeier ist auch über Radio Maria zu empfangen.

🎧 Podcasts boomen

Verbrechen (Zeit online): Eine Frau, die ihren Mann erschießen lässt. Kommissare, die Geständnisse aus Verdächtigen herauskitzeln. Lügende Zeugen und unschuldige, die in die Mühlen der Strafjustiz geraten. Über spannende Kriminalfälle und was hinter ihnen steckt sprechen Sabine Rückert und Andreas Sentker im Verbrechen-Podcast der Zeit. Tipp: Folge "110 – Bei Anruf Tod"

#100malMusiklegenden (podcast.eins): Legendäre Lieder, mit denen man oft ganz persönliche Geschichten verbindet, stellt Markus Dreesen in seinem Podcast vor. Dabei verrät er pikante Details von Bands und Musikern – Intrigen, Liebesgeschichten und Skandale bleiben nicht aus.

Markus Dreesen stellt in jeder Folge einen legendären Song und die Geschichte dahinter vor.
© Podcast Eins/Markus Dreesen

Servus, Grüezi, Hallo (Zeit online): Ein Österreicher, ein Schweizer und ein Deutscher reden jeden Mittwoch über aktuelle Themen, die ihre Länder beschäftigen. Die drei Journalisten lassen es nicht aus, sich über die anderen Länder, aber auch ihre eigenen Landsleute lustig zu machen.

Corona Virus Update (NDR Info): Wer sich über das Coronavirus informieren will, kann sich neben dem Live-Blog der TT.com auch mit dem täglichen Corona Virus Update von NDR Info auf dem Laufenden halten. Christian Drosten, einer der führenden Virus-Forscher Deutschlands, spricht – ohne Panik zu verbreiten – über die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen über Sars-CoV-2.

💃Musicalfans freuen sich: Lloyd Webber gratis für zu Hause

Die Musicalhäuser sind geschlossen - doch die Herzen der Genrefans können sich auch online öffnen. Einige der populärsten Werke von Musicalpapst Andrew Lloyd Webber sind nun wöchentlich auf YouTube zu sehen und das kostenlos. Unter dem Titel "The Shows Must Go On!" wird ab heute jeden Freitag ab 19 Uhr ein Werk online gestellt. Den Auftakt markiert "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat" in einer Inszenierung aus dem Jahr 2000, die unter anderen Joan Collins auf die Bühne brachte. Abrufbar sind die Aufzeichnungen jeweils für 48 Stunden. In einer Woche folgt dann der Rockklassiker "Jesus Christ Superstar".

🎤 Konzerte hören und sehen

➤ Die Macher der Plattform dringeblieben.de veranstalten derzeit regelmäßig Events, die eigentlich in gut gefüllten Clubs und Bars stattfinden. Neben Konzerten auch DJ-Sets, Theateraufführungen und sogar Cocktailkurse.

iHeartRadio Living Room Concert for America: Die großen Stars der Musikszene haben die Amerikaner in der Corona-Krise mit einem emotionalen Wohnzimmer-Konzert zum Durchhalten aufgerufen. Der TV-Sender Fox strahlte am Sonntagabend (Ortszeit) das von Elton John ("I'm Still Standing") moderierte „iHeartRadio Living Room Concert for America" aus.

Bei dem einstündigen Zusammenschnitt traten Shootingstar Billie Eilish, die Boyband Backstreet Boys oder Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl in ihrem Zuhause auf und spielten ihre Hits spielten. Mit dabei waren auch die Sängerinnen Mariah Carey, Alicia Keys oder der britische Popstar Sam Smith, die in persönlichen Botschaften den Einsatzkräften und Arbeitskräften in der Pandemie dankten und die Zuschauer zu Spenden aufriefen.

Hinter der Aktion stehen die Verleiher der seit 2014 jährlich vergebenen "iHeartRadio Music Awards". Die ursprünglich für Sonntag geplante Preisverleihung in Los Angeles ist wegen der Pandemie abgesagt worden und soll später nachgeholt werden.

Manu Delago: "Nicht wirklich überraschend" seien alle seine Konzerte dieser Tage abgesagt worden, erzählt der Tiroler Musiker Manu Delago in einem Video auf seiner Facebook-Seite. Um sich nun die Zeit zu vertreiben und seinen Fans ein kleines Schmankerl zu präsentieren, gibt es am Freitag (20 Uhr) auf seinem Account ein kostenfreies Online-Screening des Musikfilms "Parasol Peak". Für dieses Unterfangen hat sich Delago gemeinsam mit Kollegen vor einigen Jahren auf eine musikalische Bergtour begeben, bei der auch das gleichnamige Album eingespielt wurde. So fein und atmosphärisch die Klänge, so beeindruckend sind die Bilder, die dabei entstanden sind. Im Anschluss wird Delago für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen und stellte auch die eine oder andere musikalische Einlage in Aussicht.

Rolling Stone: Das Musikmagazin Rolling Stone veranstaltet regelmäßig auf seinem Instagram-Kanal Wohnzimmer-Konzerte. Stars spielen jeden Mittwoch um 20 Uhr ein kleines Konzert.

Berliner Clubszene: Unter dem #UnitedWeStream werden täglich ab 19 Uhr DJ-Sets live übertragen.

James Blunt: Der britische Singer-Songwriter gab vergangene Woche ein Geisterkonzert in der Ellbphilharmonie in Hamburg. Aufgrund der Coronakrise musste er seine Hits wie "You're Beautiful" ohne Zuschauer anstimmen. Das Konzert wurde jedoch gestreamt und kann so doch noch angeschaut werden.

Chris Martin: Der Frontmann von Coldplay spielte auf Instagram einen Mini-Gig. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

John Legend: Auch der Musiker John Legend schloss sich Chris Martin an und gab auf Instagram ein paar Songs zum Besten. Es sei das erste einer #Together At Home Concert series.

Keith Urban: Der Country-Musiker übertrug ebenfalls einen halbstündigen Gig live auf Instagram. Unterstützung bekam er dabei von seiner berühmten Frau Nicole Kidman.

Jovanotti: Der italienische Popstar befindet sich in Italien derzeit in häuslicher Quarantäne. Damit ihm nicht langweilig wird, veranstaltet er täglich auf Instagram seine "Jova House Party". Dabei spielt er in seinem Wohnzimmer Songs, telefoniert mit anderen Künstlern etc.

Gianna Nannini: Die italienische Rockröhre streamt ebenfalls Hauskonzerte. Sie sitzt in Mailand in ihrem Haus fest und singt gegen die Einsamkeit.

🎻 Für alle, die es klassisch mögen

Metropolitan Opera in New York: Wer lieber Klassik mag als Italo-Hits, der kann sich bestimmt an den Opern der MET erfreuen. Die Metropolitan Opera in New York streamt ihr Bühnenprogramm über ihre Webseite.

Wiener Staatsoper: Auch die Wiener Staatsoper überträgt ihr Programm online.

➤ Auner Quartett: Auch das Auner Quartett bleibt zu Hause. Das hält zwei Mitglieder, nämlich die beiden Geiger Daniel Auner und Barbara de Menezes Galante Auner, jedoch nicht davon ab, am Donnerstag von 14.30 bis 15.15 Uhr als Duo Mozartiano ein Konzert zu geben, mit dem sie Dank Livestream ein deutlich größeres Publikum erreichen, als in ihrem Wohnzimmer tatsächlich Platz hätte. Der Zugang ist gratis, doch auf Wunsch kann man auch eine digitale Konzertkarte spenden. 50 Prozent der Einnahmen werden an die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" gespendet.

Igor Levit: Der Starpianist musste wie viele andere seine Konzerte absagen. Um seine Fans nicht zu enttäuschen, spielte er Frederic Rzewskis Komposition "The People United Will Never Be Defeated" live via Twitter. Mehr als 2000 Zuschauer waren online mit dabei. Ein weiteres Hauskonzert wurde bereits angekündigt.

(TT.com)


Kommentieren


Schlagworte