Von wegen Gretel: „O-zopft-ischs“ beim „Hair & Style“ in Hall

Die Friseur-Lehrlinge zeigten in Hall, was mit geflochtenen Haaren möglich ist: Ob klassisch oder ausgeflippt, beim Wettbewerb waren der Zopf-Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Tanja Ranacher war die Gehörnte, weil Fabienne Kichebner mit vielen kleinen Zöpfen 
ihr Hörner aufsetzte.
© Foto TT/Rudy De Moor

Früher wurden Mädchen, die mit Zopffrisuren in die Schule kamen, gerne gehänselt und als Gretel bezeichnet, heutzutage ernten sie bewundernde Blicke. Das Austauschen darüber, wie welche Frisur am besten gelingt, gehört am Pausenhof dazu. „Egal, ob abends stylisch in den Club, schick auf den Ball, traditionell zum Dirndl oder eben in die Schule oder Universität – mittlerweile ist überall eine Zopffrisur angesagt“, sagt Friseur-Landesinnungsmeister Clemens Happ.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte