Polizisten wollten in Hall Messerstreit beenden: Beamter wurde verletzt

Zwei Polizeibeamte außer Dienst beobachteten am Sonntag in Hall zufällig, wie sich zwei Männer im Streit mit Messern bedrohten. Als einer der Polizisten einen Tatverdächtigen aufhalten wollte, kam es zu einem Gerangel.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© APA

Hall in Tirol – Zwei Polizisten außer Dienst wurden am Sonntag gegen 16.15 Uhr am Unteren Stadtplatz in Hall Zeugen einer Auseinandersetzung von zwei Männern, die sich mit Messern bedrohten. Die Männer waren zuvor aus unbekannter Ursache in Streit geraten, wobei ein 47-jähriger Serbe ein Messer gezückt hatte, mit dem er sein Gegenüber bedrohte. Daraufhin holte auch der zweite ein Taschenmesser heraus, um sich zu verteidigen.

Als der 47-jährige den Tatort verlassen wollte, nahm einer der Polizeibeamten die Verfolgung auf. Als er den Flüchtenden eingeholt hatte, kam es zu Handgreiflichkeiten und einem Gerangel, bei dem beide zu Boden stürzten. Der 47-Jährige stieß dem Beamten mehrfach sein Knie ins Gesicht, wodurch dieser verletzt wurde. Der Verdächtige blieb unverletzt und konnte schließlich von Polizeibeamten der Polizei Hall festgenommen werden. Der Mann, gegen den auch ein Waffenverbot besteht, wird auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte