Arbeitslos in Zeiten der Corona-Krise: Was es dazu zu wissen gibt

Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus stellt Unternehmen und Arbeitnehmer vor große Herausforderungen. Die Regierung versucht, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Aber was passiert, wenn man doch arbeitslos wird? Wie meldet man sich in Zeiten von Ausgangssperren arbeitslos? Hier finden Sie Antworten.

Direkt soll man nicht beim AMS erscheinen. Derzeit laufen alle Amtswege elektronisch ab. (Symbolfoto)
© TT/Thomas Boehm

Innsbruck – Auch in Zeiten der Corona-Krise sind viele Menschen auf die Hilfe des Arbeitsmarktservice angewiesen. Entweder weil sie arbeitslos werden oder es ohnehin schon sind. Da tauchen Fragen auf – muss man vor Ort erscheinen, um sich arbeitslos zu melden? Muss man Termine und Schulungen wahrnehmen? AMS, ÖGB und AK geben dazu Antworten.

Ich muss mich arbeitslos melden und fristgerecht einen Antrag stellen. Wie mache ich das?

❗️ Sie müssen Arbeitslosengeld derzeit nicht persönlich beim AMS beantragen. Um sich arbeitslos zu melden soll vorrangig das eAMS-Konto verwendet werden, schreibt das AMS auf seiner Homepage. Wer kein eAMS-Konto hat oder nicht weiß, wie es funktioniert, kann eine Arbeitslosmeldung auch online via Website erledigen, ein E-Mail an die zuständige AMS-Geschäftsstelle schicken oder sich telefonisch melden (Telefonnummer für Tirol ist 050 904 740). Das AMS übermittelt dann auch das Antragsformular für das Arbeitslosengeld.

Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung (z.B. Arbeitslosengeld, Notstandshilfe) werden ebenfalls am besten elektronisch über das eAMS-Konto beantragt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Dazu benötigt man lediglich Zugangsdaten zu seinem eAMS-Konto. Wer noch keine Zugangsdaten hat: In FinanzOnline findet man einen Link zum eAMS-Konto und kann sich so Zugangsdaten selbst erstellen. Zugangsdaten können weiters über die Einstiegsseite des eAMS-Kontos, per E-Mail oder telefonisch in der AMS-Geschäftsstelle angefordert werden, sie kommen dann mit der Post (RSa-Brief).

Was ist, wenn ich wegen Überlastung erst zu spät einen Antrag einreichen kann?

Das AMS hat zugesichert, dass es Anträge auch dann akzeptiert, wenn diese wegen Überlastung der AMS-Hotline und des eAMSKontos in den nächsten Tagen erst verspätet gestellt werden können, schreiben AK und ÖGB.

Das versprach auch Arbeitsministerin Christine Aschbacher per Videoeinschaltung.

Ich besuche eine Schulung des AMS oder werde demnächst damit beginnen.

Seit Montag, 16. März 2020 hat das AMS den Schulungsbetrieb bis nach den Osterfeiertagen ausgesetzt. In dieser Zeit finden also keine Kurse statt. Ob die Maßnahmen dann noch länger andauern ist unklar.

Meine Termine beim AMS – wann muss ich persönlich kommen?

Außer in Ausnahmefällen finden bis auf weiteres keine persönlichen Termine beim AMS statt. Das AMS habe zugesagt, dass diese Termine nicht eingehalten werden müssen, solange die behördlichen Empfehlungen aufrecht sind, schreiben AK und ÖGB.

Ich stehe unter Quarantäne und habe einen Termin beim AMS oder muss fristgerecht einen Antrag stellen.

Keine Sorge: Wenn Sie unter Quarantäne stehen, brauchen Sie keine Termine beim AMS einzuhalten. Auch wenn Sie wegen der Quarantäne zu spät für einen Antrag auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe sind, verspricht das AMS rasch und unkompliziert zu den Ansprüchen zu verhelfen. Voraussetzung sei, dass man nach der Quarantäne eine Bestätigung der Gesundheitsbehörde vorlegen könne.

Und nach der Quarantäne?

Nach Ende der Quarantäne soll das AMS per eAMS Konto, E-Mail oder telefonisch darüber informiert werden.

Die Schule oder der Kindergarten meines Kindes wurde geschlossen. Was nun?

Wenn das der Fall ist und die Kinder ganztägig betreut werden müssen, ist man von der Verpflichtung sich zu bewerben aktuell befreit.

Ich habe aus Angst vor dem Coronavirus selbst mein Arbeitsverhältnis beendet. Verliere ich jetzt für die ersten vier Wochen mein Arbeitslosengeld?

Das wird im Einzelfall geprüft. Geben Sie dem AMS bekannt, warum Sie das Arbeitsverhältnis beendet haben. Das AMS wird entscheiden, ob ein Nachsichtsgrund vorliegt.

Müssen bereits vereinbarte Vorstellungstermine bei Unternehmen wahrgenommen werden?

Klären Sie mit Ihrem Berater bzw. ihrer Beraterin, ob Sie das persönliche Vorstellungsgespräch wahrnehmen müssen.

❓❓❓ Weitere Fragen und Antworten zum Umgang mit Arbeitslosigkeit und der Corona-Krise finden Sie hier.


Kommentieren


Schlagworte