Bestattung bietet Trauerfeier als Livestream an

Ein Wiener Bestattungsinstitut bietet in Zeiten der Coronavirus-Pandemie an, Begräbnisse zu filmen oder via Livestream zu verfolgen. So könnten trotz Ausgehbeschränkungen alle Angehörige an den Trauerfeierlichkeiten teilnehmen.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto
© Foto TT/Rudy De Moor

Wien – Die Trauerfeier im eigenen Wohnzimmer: Die Wiener Bestattung Himmelblau bietet in Zeiten der Coronavirus-Pandemie an, Begräbnisse zu filmen oder via Livestream zu verfolgen. So sei es möglich, dass trotz des Versammlungsverbots alle Angehörigen daran teilnehmen können. So könnten auch Personen, die zu den Risikogruppen gehören, in geschütztem Rahmen am Begräbnis teilhaben.

Als Sicherheitsmaßnahme zum Schutz vor Ansteckungen dürfen Aufbahrungshallen derzeit nicht betreten werden, auch im Freien darf eine Trauergemeinde nicht aus mehr als fünf Personen bestehen. Viele entscheiden sich laut dem Bestattungsunternehmen deshalb für eine Kremation, da die Beisetzung einer Urne viel einfacher terminlich verschoben werden kann. Erdbestattungen sind binnen 15 Tagen nach dem Tod durchzuführen.

Der Zugriff auf die virtuelle Trauerfeier ist passwortgeschützt. Mit einem Kennwort können sich die eingeladenen Gäste am PC oder mobilen Endgeräten anmelden und die Beisetzung in Bild und Ton verfolgen. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte