2412 Runden: Tiroler lief Marathon im eigenen Garten für den guten Zweck

"Quarantine Marathon": Der Tiroler Simon Lerch ist am Dienstag 42,195 Kilometer in seinem Garten gelaufen. Dabei sammelte er Spenden für das Rote Kreuz.

Simon Lerch ist bereit für seinen Marathon im eigenen Garten
© Simon Lerch

Innsbruck – In Zeiten der Quarantäne ist es für leidenschaftliche Läufer in Tirol schwer. Auf lange – oder auch kurze – Joggingrunden muss man derzeit verzichten, auch wenn es schwer fällt. Der Innsbrucker Simon Lerch ließ sich davon aber nicht stoppen. Er lief einen Marathon. 42,195 Kilometer. Im eigenen Garten. Dabei konnte ihm die ganze Welt zusehen – im Livestream.

📽 Video | Der Stream aus dem Garten

"Eine Achterrunde in meinem Garten ist 17,50 Meter lang. Daher muss ich insgesamt 2412 Achterrunden laufen, um einen vollständigen Marathon gelaufen zu sein", erklärt er im Begleittext auf YouTube. Insgesamt 4824 Kehren muss er laufen, und damit ihm nicht schwindelig wird, hat er sich für den Links-Rechts-Wechsel bei den Kurven entschieden.

Es war nicht Simons erster Marathon. "Meine Rekordzeit für einen Marathon beträgt zwei Stunden und 57 Minuten", schreibt er. So schnell war er diesmal aber nicht, schließlich musste er vor jeder Kehre bremsen. "Mein Ziel ist es den Marathon in 4 bis 5 Stunden zu laufen, das heißt, jede Achterrunde sollte nur etwa 6-8 Sekunden lang dauern", sagte der Tiroler vorher. Um 10 Uhr startete er, kurz vor 15 Uhr war es dann geschafft.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

📽 Video | Quaratine Marathon: Der Trailer

Der Tiroler lief aber nicht nur zu seinem eigenen Vergnügen. Mit dem Lauf sammelte er 1200 Euro für das Rote Kreuz. Hier geht's zur Spendenaktion (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte