Nach Olympia-Absage: Auch Fackellauf auf 2021 verschoben

Ursprünglich sollte der Fackellauf am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ohne Fackel, ohne Fackelträger und ohne jegliche Zeremonie starten. Dieses unrühmliche Spektakel bleibt den Verantwortlichen nun erspart.

Das Olympische Feuer bleibt in Tokio, der Fackellauf startet erst im kommenden Jahr.
© PHILIP FONG

Tokio – Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele ist auch der für Donnerstag angesetzte Fackellauf abgesagt worden. Das teilte das Organisationskomitee am Mittwoch mit. Ein neuer Termin für die Zeremonie werde verkündet, wenn die Daten für die Neuansetzung der Spiele feststehen, hieß es in der Mitteilung.

>>> Die Milliarden-Frage des IOC: Was kostet die Verschiebung?

>>> IOC und Japan einig: Olympia in Tokio wird auf 2021 verschoben

>>> Reaktionen zur Absage: „Alles andere würde IOC zum Straftäter machen"

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Tags zuvor hatten das Internationale Olympische Komitee und die japanischen Gastgeber die Tokio-Spiele wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr verlegt. Die Sommerspiele sollen auf „ein Datum nach 2020 verlegt werden“, aber nicht später als im Sommer 2021 stattfinden, hieß es.

Zudem wurde vereinbart, „dass die Olympische Flamme in Japan bleibt“. Ursprünglich sollte der Fackellauf am Donnerstag in der Präfektur Fukushima unter Ausschluss der Öffentlichkeit ohne Fackel, ohne Fackelträger und ohne jegliche Zeremonie starten. Das Organisationskomitee werde nun prüfen, wie diejenigen, die für dieses Jahr als Fackelträger vorgesehen waren, für den neu angesetzten Lauf vorrangig berücksichtigt werden könnten, teilte das OK weiter mit.

Die Sommerspiele in Tokio waren für die Zeit vom 24. Juli bis 9. August geplant.


Kommentieren


Schlagworte