Weltraumthriller, Operette, Kunst zum Anrufen: Das ist virtuell in Österreich los

Lesungen, Konzerte, DJ-Sets, Kabarett, Poetry, Ausstellungen und virtuelle Stadtspaziergänge: Kultur hat in Corona-Zeiten an Veranstaltungsorten wenig Spielraum, online geht sie aber richtig auf.

Das Volkstheater startet am Samstag sein "Space Junk - Online Special".
© Volkstheater

Innsbruck – Der Kulturbetrieb in Österreich zeigt sich in der Corona-Krise kreativ und bietet unzählige Veranstaltungen im virtuellen Raum an. Unsere aktuellen Tipps zu kulturellen Angeboten, die man auf der Couch (oder auch Terrasse) genießen kann:

🎭🎤 KulturQuarantäne: Kunst im heimischen Wohnzimmer

Das Projekt „KulturQuarantäne“ wurde schon ganz am Anfang der Quarantäneverordnung in Windeseile von Innsbrucker Künstlern und Künstlerinnen (ausgehend von der Improtheatergruppe Innpro) aus dem Boden gestampft. Kunst wird damit via Livestream ins Wohnzimmer gebracht. Auf der Facebook-Seite des Projekts steht: „Wir sind KulturQuarantäne! Wir sind eine Plattform, die sich in dieser schwierigen Zeit gebildet hat, um die Kunst- und Kulturszene zu unterstützen und zu fördern.“ Am heutigen Sonntag ist dort das Improvisationstheater „Innpro" zu sehen.

💃🕺 Aktion #tanzeinfachzuhause der Caritas

Unter dem Motto #tanzeinfachzuhause wird im Rahmen des bereits seit 2007 laufenden Kunst- und Kulturprojekts "Tanz die Toleranz" der Caritas Wien jeden Samstag um 13 Uhr auf der Video-Plattform YouTube ein von Choreografen gestaltetes "#OnlineSaturdance Mitmach-Video" veröffentlicht. In den sozialer Medien wird dabei um "Bewegungsspenden" gebeten – egal "ob in der Küche, Wohnzimmer oder auf dem Esstisch". Im Herbst soll dann in der Kulturplattform "Brunnenpassage" die Probephase des Projekts mit Tänzern beginnen.

📞😃 Kunst zum Anrufen

Kunst kann man jetzt anrufen. Wählt man die Nummer 0900/577555, muss man mit allem rechnen. Für 3,64 Euro pro Minute wird man vielleicht beschimpft, bekommt einen Auftrag zu einer Performance oder darf einen Diskurs über Kunst über sich ergehen lassen. Am anderen Ende der Leitung sitzen nämlich Künstler, und was am Hörer passiert, liegt in deren Hand. Die Anrufausstellung "On-Line. Kunst hebt ab" der Galerie Helmuts Art Club startete am Donnerstag (30. April) um Mitternacht mit Rade Petrasevic, der eine Woche lang rund um die Uhr erreichbar war. Momentan ist es Johanna Lakner, die abhebt. Welche sieben weiteren Künstler bis zum Last Call am 1. Juli jeweils für eine Woche erreichbar sind, wird auf www.helmutshotline.com veröffentlicht.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

🤵👰 Knallbunte "Polnische Hochzeit"

Eines der Highlights der Grazer Oper der vergangenen Jahre ist nun im Online-Stream erlebbar: Joseph Beers "Polnische Hochzeit", eine Wiederentdeckung zwischen Operette und Musical, mit schwungvollen Elementen aus Jazz, Klezmer und Walzer. Die Produktion in der Inszenierung von Sebastian Ritschel besticht durch eine bombastisch-bunte Ausstattung von Bühnenbildner Martin Miotk und Kostümbildner Andy Besuch, die überdreht-komische Handlung passt zur schillernden Optik. Noch bis 16. Mai ist der Stream auf der Website der Grazer Oper verfügbar.

🎭🍷 Vögels "Die Weinprobe" online

Anstelle des geplanten Saisonbeginns am 1. Mai mit "Die Niere" von Stefan Vögel bietet das Wald4tler Hoftheater den gesamten Mai über eine Online-Vorführung von Vögels "Die Weinprobe" mit Gerald Votava, Alexander Jagsch und Melanie Herbe an. Die Inszenierung von Hakon Hirzenberger, die laut Angaben des Theaters eine der beliebtesten Produktionen des vergangenen Spieljahres war, ist seit 1. Mai um 20.15 Uhr auf der eigenen Homepage zu sehen.

🎧🎤 „Geschichtsbücher" von Jo Stöckholzer feat. Spilif

Das neue Lied von Singer-Songwriter Jo Stöckholzer und Rapperin Spilif über die Verantwortung der jungen Generation, die Auswirkungen des politischen Kurses, den Klimawandel und humanitäre Notstände – verpackt in märchenhafter Lyrik im Alt-Pop-Orchestergewand – hätte eigentlich Anfang April ein Musikvideo erhalten sollen. Der Dreh musste aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden – aber wurde unter den gegebenen Umständen anders gelöst. Das alternative Musikvideo entstand während des Live-Stream-Festivals am Release-Tag von „Geschichtsbücher" und ist nun ein Einblick in Kunst-Kreation und Kunst-Rezeption während dieser eigenwilligen Zeit:

🎨🖌 Vernissage im Web

Normalerweise tummeln sich in der Innsbrucker Bäckerei zahlreiche Künstler, Poetry Slammer und Musiker. Auch die Kulturbackstube muss in die Online-Welt ausweichen und stellt deshalb eine „Webissage" ins Netz. Der Innsbrucker Künstler Martin Hörtnagl präsentiert am 1. Mai sein bisheriges Werk. „Gedanken zur Fleischeslust, Konsumkritik oder zwischenmenschlichen Beziehungsgeflechten auf Leinwand und in Worten", erwartet einen, wie es auf der Facebookseite der Bäckerei heißt.

👂📱 FYEO: Neues Hörangebot der Gruppe ProSiebenSat.1 PULS 4

ProSiebenSat.1 PULS 4 startete am 23. April eine neue Audio-Entertainment-App. FYEO lautet der Titel der Anwendung, die Podcasts und Hörspiele vereint und parallel in Deutschland und Österreich gestartet wird. Das Formatspektrum soll hierbei von Dokus über Expertengesprächen bis hin zu einem Nachrichtenpodcast reichen. Neben der frei verfügbaren Variante gibt es auch eine Premiumversion , die für 4,99 Euro monatlich exklusive Inhalte anbietet, die unter anderem „die Wiedergeburt des Hörspiels im Geiste einer HBO-Serie" versprechen. Auf welches Körperteil man mit der App abzielt, definiert ProSiebenSat.1 PULS 4 übrigens sehr deutlich: FYEO steht für „For Your Ears Only". (www.fyeo.at)

🎹💻 Klavierkurs hilft gegen Corona-Blues

Am Klavier die eigenen Lieblingshits spielen, sich an weltbekannte Klassiker wagen oder einfach mal zu improvisieren, kann die Quarantäne-Zeit aufpeppen. Einen kostenlosen Klavier-Anfängerkurs bietet dazu das Berliner Startup Skoove HIER an. Die 2014 mit dem Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie entwickelte interaktive App erkennt unter anderem, ob man die richtigen Töne trifft, gibt Feedback und bietet detaillierte Anleitungen zu Technik und Theorie über die schwarz-weißen Tasten. Alles, was man dafür braucht, ist ein Klavier oder Keyboard und die Skoove-App für PC, Mac, iPad oder iPhone.

📚👂 Literatur zum Hören in der Österreichischen Mediathek

Mitschnitte von Literaturlesungen sammelt die Österreichische Mediathek bereits seit den 1960er-Jahren. Nach deren Digitalisierung stehen diese unter www.mediathek.at frei zur Verfügung. So wartet etwa die „Literaturgalerie" mit Originalaufnahmen von Ilse Aichinger, Elias Canetti, H.C. Artmann oder Ingeborg Bachmann auf. Die Aufnahmen stehen für die private Unterhaltung, für „Unterrichtszwecke und Weiterbildung oder einfach nur zum Zeitvertreib dauerhaft online zur Verfügung", heißt es seitens der Mediathek.

📸 Virtueller Rundgang durch Edith Tudor-Hart-Schau im Fotohof

Mit dem Schaffen der renommierte Fotografin Edith Tudor-Hart (1908-1973) beschäftigt sich von 9. April bis 26. September eine Ausstellung im Archiv des Fotohofs Salzburg. In Zeiten des Lockdowns bietet man nun Interessenten einen Online-Ausstellungsrundgang, der die Zeit bis zum Aufsperren die tatsächlichen Schau verkürzen soll. HIER lässt sich die Arbeit der umtriebigen Künstlerin und KGB-Spionin virtuell besichtigen.

🕵️‍♀️🏙️ Die StadtSpionin berichtet aus der Online-Kulturwelt in Wien

Das Frauen-Onlineportal www.diestadtspionin.at möchte zeigen, „wie kreativ und spannend Wien auch in Zeiten von Corona ist". Zur Unterstützung von Kleinunternehmern, Kreativen und der gesamten hauptstädtischen Kulturszene berichtet man über Veranstaltungen und diverse neue Angebote im Web, „von der virtuellen Ballettstunde über den Online-Kochkurs bis zur Künstlerin, die Werke zum Anprobieren liefert", heißt es in einer Aussendung, denn: „Veranstalter, Musiker und Kreative haben es innerhalb kürzester Zeit geschafft, in Wien eine neue, kulturelle Online-Welt aufzubauen."

🖼️🌳 Kunstschau im virtuellen Wald des Südtiroler Künstlerbunds

Eine Covid-19 Partitur, ein „Wohl- und Notstands"-Gedicht, oder die bezeichnende Fotografie „corona shutdown", auf der ein Mann mit Atemmaske vor einem Schild mit den Lettern „Ristorante" steht. „Zurück in die Freiheit" heißt die digitale Outdoor-Galerie des Künstlerbundes Südtirol #ArtigAtHome. Nach dem Streetview-Prinzip kann man auf kuenstlerbund.org durch einen virtuellen Wald schlendern, in dem Fotografien, Collagen, Gedichte oder Kompositionen montiert sind. Die Werke der über 130 beteiligten Künstler gibt es in einem Online-Shop für 100 Euro als Bilddateien zu erwerben. Die Erträge gehen zur Hälfte an die Künstler, der andere Teil wird für wohltätige Zwecke gespendet.

🎧🎵 DJ-Stream live aus dem Innsbrucker Dachsbau

Party-Vibes ins Wohnzimmer bringt der Innsbrucker Nachtclub Dachsbau. Via www.dachsbau.tv werden zwei Mal wöchentlich Live-Konzerte, DJ-Sets und mehr gestreamt. Die Zuseher können unkompliziert eine Spende abgeben, wovon jeweils ein Drittel an die Künstlerinnen/Künstler, den Club Dachsbau und das Österreichische Rote Kreuz gehen. Die aktuellen Livestreams sowie das letzte ausgestrahlte Video kann man sich auf dachsbau.tv ansehen. Mehr Infos gibt's auf der Dachsbau Facebook Seite.

🤘🧘‍♂️ Entspannen zu harten Klängen: Online-„Metal Yoga"

Man kennt das: Eigentlich will man nur in sich gehen und für Entspannung im Körper sorgen, doch der musikalische Rahmen passt nicht wirklich. Wer gerne seine Yoga-Übungen zu etwas härterer Kost abhalten würde, dem helfen nun das Label Warner Music sowie der auf Rock und Metal spezialisierte Onlinehändler EMP: Gemeinsam startete man die Aktion „Metal Yoga", in deren Rahmen erfahrene Yoga-Lehrer unterschiedliche Übungen vorstellen, die dann zu den Sounds von Kapazundern wie Slipknot, Trivium oder Korn durchgeführt werden können. Die gut 20-minütigen Episoden sind HIER abrufbar. Zusätzlich gibt es den Soundtrack dazu als Spotify-Playlist. Im Zweiwochenrhythmus soll es neue Episoden geben.

🎻 Wiener Konzerthaus mit neuer Streamingserie

Am Ostersonntag startete das Wiener Konzerthaus eine neue Streamingreihe. Unter dem Titel „Moments Musicaux" sind Musiker in Kleinstformationen von maximal drei Personen zu hören, die dafür die monumentale Bühne des leeren Großen Saales zur Verfügung haben. Jeweils dienstags, donnerstags und sonntags werden die Konzerte oder bisweilen auch Lesungen auf konzertzuhaus.at um 19 Uhr gestreamt, bleiben allerdings auch im Anschluss abrufbar. Den Auftakt markierte mit Julian Rachlin an der Violine gleich ein Star, der mit Johannes Piirto am Klavier Beethovens „Frühlingssonate" intonierte. In der Folge sind Größen wie der Percussionist Martin Grubinger, Bariton Florian Boesch, Tenor Michael Schade oder Puppenmagier Nikolaus Habjan zu erleben.

🎙👩‍🎤 Plattform für freischaffende Musiker

Besonders freischaffende Musiker leiden derzeit unter den fehlenden Auftrittsmöglichkeiten im Zuge der Coronakrise. Der junge Wiener Geiger Daniel Auner hat zur Unterstützung der Kollegenschaft die Plattform konzertsaal.at initiiert. Auf dieser können Musiker digitale Konzerte geben, für die die Zuschauer ebenso digitale Konzertkarten kaufen. Nach der Liveperformance sind die Videos dann noch eine Woche abrufbar, wobei die Einnahmen direkt den Künstlern zugutekommen.

🎭 „Hamlet" in Originalsprache

Auch das sommerliche Theaterfestival „Art Carnuntum" wird Opfer der Coronapandemie. Für heuer plante Impresario Piero Bordin Gastspiele der Produktionen von „A Midsummer Night's Dream" und „The Tempest" aus Shakespeares's Globe Theatre nach Niederösterreich zu bringen. Seit 20. April steht auf artcarnuntum.at „Romeo and Juliet" auf dem Streamingspielplan. Englische oder deutsche Untertitel können dabei zugeschaltet werden.

🎷🎹 Porgy & Bess bietet Livekonzerte als Jazz-Zustellservice

Fast alle Einträge im April-Spielplan des Wiener Jazzclubs Porgy & Bess tragen den Stempel „Abgesagt" oder „Verschoben". Weil das aber kein erträglicher Zustand ist, hat man Vertreter der heimischen Szene eingeladen, in Kleinformationen – maximal zu dritt – und unter strikter Einhaltung des angeordneten Sicherheitsabstands im Lokal in der Riemergasse aufzutreten. Zwei Konzerte pro Woche sind momentan angesetzt und werden quasi als Jazz-Zustellservice via porgy.at live gestreamt, und zwar einmalig ohne Download-Möglichkeit. Der Zugang zur Übertragung ist kostenfrei, dem Aufruf „pay as you wish" sollte aber wohl jeder Musikliebhaber gerne nachkommen.

🧘‍♀️🎤Musiker als Yoga-Lehrer, Quizmaster oder Vocalcoach

Man kennt sie mit Mikrofon vor der Nase oder um den Hals gehängter Gitarre: Aber die Musiker des heimischen Labels Ink Music haben auch noch andere Talente. Das soll der „Salon inQ" unter Beweis stellen. Unter dem Motto „Mit tele.art wird dir nicht fad" gibt es dort ein breites Angebot, das von der persönlichen Hatha-Yoga-Stunde mit Ines Kolleritsch (Gazelle & the Bear) über Gitarrensessions mit Wenzel Beck und einem Isländisch-Crashkurs mit Oehl-Mitglied Hjörtur Hjörleifsson bis zum unterhaltsamen Popquiz von und mit Magic Fö (u.a. Farewell Dear Ghost) sowie einem Vocalcoaching von Christoh (Gospel Dating Service) reicht. Die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt, weitere Infos und Tickets gibt's über inkmusic.at.

🛋️🏙️ Spaziergang durch Innsbruck vom Sofa aus

Da Innsbruck zu erkunden „in echt“ leider momentan nicht möglich ist, haben die MitarbeiterInnen des Stadtarchivs/Stadtmuseums Innsbrucks ein Angebot für digitale Stadterkundungen geschaffen. Unter www.innsbruck-erinnert.at werden interessierten Stadtspaziergängern nicht nur Bilder, sondern auch historische Informationen, die zum Teil bisher unveröffentlicht waren, geboten. Vom Rodeln auf der Höhenstraße über die Speckbacherstraße vor 100 Jahren bis hin zur Geschichte des „Wolfele Wilde“ sowie spannende Rätselfotos kann man auf der Seite erleben. Die Webseite wird laufend mit neuen Bildern und Geschichten ergänzt.

Mehr dazu ➡️ Olympia und die Queen in Tirol: Innsbruck erinnert sich

🎤🏠 TOGETHER @ HOME von LoR und KulturQuarantäne

Auch der Verein Legends of Rock wurde kreativ, um der heimischen Musikszene in Krisenzeiten zu helfen: Mit dem Projekt TOGETHER @ HOME werden jede Woche Konzerte von lokalen Musikern live aus deren Wohnzimmern, Küchen, Bädern, Garderoben (oder wo auch immer ein Homestudio Platz findet) gestreamt. Von Elektro über Pop, Rock bis zu Jazz ist alles mit dabei. Und da das Coronavirus nicht nur der Gesundheit, sondern auch dem Geldbeutel schadet, wird um Spenden für die MusikerInnen gebeten.

📔 Corona-Tagebuch, Schnappschüsse und B'sundriges: Vorarlberg Museum Digital

Die Schriftstellerin Daniela Egger führt im Auftrag des Vorarlberg Museums ein Tagebuch über ihr Leben in Corona-Zeiten. Begleitet werden ihre Einträge von Alltags-Schnappschüssen aus dem Ländle von der Fotografin Sarah Mistura. Unter www.vorarlbergmuseum.at baut das Bregenzer Museum derzeit sein Online-Angebot aus. Da kann man etwa Aufzeichnungen der vergangenen Veranstaltungsreihe „freitags um 5 – Landesgeschichte im Gespräch" zu Themen wie „Machtkampf um den Käse" nachhören, Streifzüge durch „B'sundriges" aus der Sammlung machen, oder das virtuelle Auswanderermuseum besuchen, das HIER von Vorarlberger Familien erzählt, die im frühen 20. Jahrhundert in Brasilien ein neues Leben begonnen haben.

📖👂 Vorlese- und Geschichtentipps für Kinder

Die Stadtbibliothek Innsbruck sammelt HIER laufend Vorlese- und Geschichtentipps, Podcasts und Radiosendungen für Kinder.

📚 Quarantäne-Programm des Literaturhaus am Inn

„Lesungen für Zuhause" bietet das Literaturhaus in Innsbruck. Weil „das Netzwerken" in Zeiten des mehr oder weniger freiwilligen Rückzugs des Einzelnen aus der Öffentlichkeit „etwas vom Wichtigsten" – „und in Zeiten von Social Media auch vom Naheliegendsten" sei, gibt es auf dessen Facebook-Seite ein „virtuelles Literaturhaus". Jeden Tag wird eine Lesung zum Nachhören gepostet, die in dessen Räumlichkeiten stattgefunden hat. Von manchen Autoren wie Robert Prosser gibt es sogar Video-Lesungen.

🖼️💻 Nicht vergessen: Ins Tiroler Landesmuseum surfen

Kann man derzeit nicht ins Museum kommen, kommt das Museum eben zu uns nach Hause – unter diesem Motto haben auch die Tiroler Landesmuseen verschiedene digitale Angebote auf ihrer Facebook-Seite bereitgestellt. Von Online-Galerien mit Erklärungen der Sammlungsleiter über Mittagsmeditationen bis hin zu Videos mit Künstlern ist die Auswahl sehr bunt – und wird täglich erweitert. Unter den Video-Botschaften sind zum Beispiel Bernardo Strozzis Portrait von Claudio Monteverdi (um 1630), das im Ferdinandeum zu sehen ist. Aus dem Volkskunstmuseum wird etwa die Sonderausstellung „Tracht. Eine Neuerkundung“ vorgestellt.

🎥🎶 Gekonnt gefördert: Österreichischer Musikfonds auf YouTube

Vielen Endkonsumenten mag der Österreichische Musikfonds gar kein Begriff sein, für die heimischen Musiker ist er aber ein wesentliches Standbein in Sachen Albumproduktion. Und was da in den vergangenen Jahren so an geförderten Titeln entstanden ist, das kann man ganz einfach am hauseigenen YouTube-Channel nachhören und -sehen. Wen die seit 2012 geförderten Künstler interessieren, der darf sich beispielsweise durch eine 490 Song starke Playlist hören, die von EsRAP über Ankathie Koi bis 5K HD oder Franz Fuexe reicht – also von Rap über schrillen Pop und avantgardistischen Touch bis zu kruden Lärmattacken. Nicht die schlechteste Möglichkeit, sich mit der Vielfalt der heimischen Musikszene auseinanderzusetzen.

😁🎙️ Kabarettprogramme von Josef Hader

Vor 23 Jahren feierte Josef Hader mit seinem Best-of-Abend „Hader spielt Hader“ Premiere, 2011 konzipierte er ihn neu, und immer noch tourt der erfolgreiche Kabarettist damit durch die deutschsprachige Welt. Weil das momentan nicht geht, kann man das Programm kostenlos online auf einem eigenen Online-Player auf Haders Webseite sehen.

🪑🎤 „Corona-Spezialtalk" auf dem Roten Stuhl

Seit 2011 besteht das von Schlagzeuger Bernhard Egger ins Leben gerufene Interviewformat „Auf dem Roten Stuhl" bereits. Über 100 Prominente haben seither auf der titelgebenden Sitzgelegenheit Platz genommen. In Zeiten des Virus wird diese persönliche Begegnung jedoch unmöglich, weshalb Egger eine Sonderreihe unter dem Titel „Corona Spezial" initiiert hat.

🎻🎼 Private Kammermusik der Wiener Symphoniker

Als Orchester dürfen derzeit auch die Wiener Symphoniker nicht mehr zusammenkommen. Die Musiker des Klangkörpers nutzen die virenbedingte Zwangspause deshalb für Soloprojekte der speziellen Art. So musizieren die Künstler kleine Kammerkonzerte in ihrer privaten Kammer. Meist sind die Musiker alleine zu hören, bisweilen wird die ganze Familie für das Musikstück vor die Kamera geholt – und bisweilen auch der Familienhund. Diese kurzen Impressionen zu den einzelnen Instrumenten werden auf Facebook online gestellt und versüßen so den Musikfreunden die Wartezeit in den eigenen vier Wänden.

🎭👂 „Eine Geschichte, die mich rettete": Burgschauspieler lesen vor

Für all die „Stubenhocker wider Willen", wie die Website ankündigt, lesen Schauspieler des Burgtheaterensembles Texte aus ihrem persönlichen Erinnerungsschatz vor. Nach dem Motto „Eine Geschichte, die mich gerettet hat" bringen die Ensemblemitglieder Stücke, die ihnen „durch manch' dunkle Stunde geholfen haben", erzählt Daniel Jesch im ersten Video. Er hatte bei Vorsprechen auf die Frage, ob er noch was vorbereitet hätte, immer Heinrich von Kleists „Der neuere (glücklichere) Werther" in petto, den er hier zum Besten gibt. Jeden Tag um 11 Uhr wird HIER ein neues Video veröffentlicht.

🧙‍♀️ „Magie hoch zwei": Caroline Peters auf Instagram

Lesen kann man immer, gerade in Zeiten von Corona. Aber vorgelesen zu bekommen, ist natürlich noch angenehmer, was sich wohl auch Burgschauspielerin Caroline Peters gedacht hat. Deshalb startete sie auf dem Instagram-Kanal @carolinepetersliest eine Vorlesereihe, bei der sie von Montag bis Freitag immer um 11 Uhr aus der Kinderbuchreihe „Magie hoch zwei" vorträgt. Diese stammt aus der Feder von Autorin Sibylle Luig und erzählt die Abenteuer von zwei Mädchen, die sich zwar erst auf einem Schulausflug kennenlernen, aber bald bemerken, dass die schnell eintretende, innige Beziehung zwischen innen mehr ist als eine zufällige Freundschaft – entstammen beide doch einer uralten Hexenfamilie. Dass das turbulente Konsequenzen hat, wird schnell klar.

🌍🎵 „Club Weltenklang": Weltmusikkonzerte täglich auf YouTube

Am 1. April hob sich erstmals der Vorhang für die virtuelle Bühne des „Club Weltenklang" auf YouTube. Musikalische Beiträge von Fado bis Folk Pop sind für die nächsten vier Monate täglich um 19 Uhr angekündigt. Über 120 Künstler der Worldmusicszene sind dabei, darunter Dire-Straits-Gründer David Knopfler, die Fado-Sängerin Joana Amendoeira aus Portugal oder der österreichische Perkussionist Claudio Spieler. Den symbolischen Eintritt von mindestens einem Euro zahlt man über eine „GoFundMe"-Spendenaktion. Die Einnahmen werden unter den Künstlern gerecht aufgeteilt. Zu sehen HIER.

🎎 Schubert Theater schickt Puppenensemble auf Quarantäne

Das Wiener Schubert Theater hat sein Puppenensemble auf Quarantäne geschickt. Unter dem Titel #stayathomewithpuppets gibt es auf Instagram, Facebook, Youtube und auf dieser Website humorvolle Miniclips aus dem Puppet Home Office für die Tage der Isolation von seinen Besuchern. So kann man dem Wäschekluppenduo k & k, das Kanzler und Vizekanzler verblüffend ähnlich sieht, beim Krisenmanagement zusehen, oder bekommt unter dem Serientitel „Stay sane with the mad director" humorvolle Tipps für Ausgangssperren.

🖼️✌️ #closedbutactive: Wiener mumok steht trotz Corona nicht still

Die Museen haben coronabedingt geschlossen, hinter den Kulissen wird großteils aber eifrig weitergearbeitet. So auch im Wiener mumok, das sich dem Motto #closedbutactive verschrieben hat und potenziellen Besucher einen Blick hinter verschlossene Türen gewährt. Der mumok-Blog „Out of the Box" ist etwa online, der Hintergründiges und Wissenswertes über laufende wie vergangene Ausstellungen und den Museumsbetrieb generell bereithält. Die Rubrik "mumok live" wird dabei von den Künstlern selbst bespielt. Weitere digitale Angebote des Hauses sind „mumok collects" zur Sammlung, der Kinderbereich „mumok mini" inklusive künstlerischer Bastelideen oder „mumok insider". Hier liefern Kuratoren ihre ganz persönlichen Tipps ab und man erfährt beispielsweise, dass mumok-Direktorin Karola Kraus gerne Tocotronic, Falco oder Hans Moser hört.

🤴🌍 „Die Reise des kleinen Prinzen" aus dem MuTh

Eine ganze Produktion hat das Wiener MuTh im Netz verfügbar gemacht: Unter dem Titel „Video in the MuTh" steht die Kinderoper „Die Reise des kleinen Prinzen" von Gerald Wirth nach Antoine de Saint-Exupéry kostenlos zum Stream bereit. Die Koproduktion mit den Wiener Sängerknaben aus der vergangenen Spielzeit hat Philipp M. Krenn inszeniert, am Pult stand Manolo Cagnin.

😮🎶 Singen wie ein Sängerknabe: Gerald Wirth gibt online Tipps

Während die Wiener Sängerknaben ebenfalls vom Veranstaltungsverbot betroffen sind und derzeit ihre Stimmen nicht vor Publikum erheben können, hat Sängerknaben-Chef Gerald Wirth ein besonderes Angebot: Er gibt online mittels Videoübertragung Anleitung zu Stimmübungen. Mit dabei ist auch die Handpuppe Toni. So können sich Nachwuchssänger und jene, die es werden wollen, an Klassikern wie „Alle Vöglein sind schon da" oder „Ein Männlein steht im Walde" versuchen. Abrufbar sind die Videos auf der Website der Sängerknaben sowie auf ihrer Facebook-Seite und ihrem YouTube-Kanal. (TT.com, anl, APA)


Kommentieren


Schlagworte