Platter erfreut, aber rückläufige Zahlen in Tirol nur "Momentaufnahme"

Um einen positiven Trend in Sachen Corona-Neuinfektionen erkennen zu können, sei es noch zu früh. Für Schutzausrüstung investiert Tirol weitere 30 Mio. Euro.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Heinzl Wolfgang • 02.04.2020 09:50
Hier wird dem Leser nur wieder versucht Sand in die Augen zu streuen. Das Geld für die Schutzausrüstung ist doch nicht das Problem, die Beschaffung ist das Problem!
Willi Penz • 31.03.2020 21:00
Meiner Meinung nach, macht die Landesregierung und die Bundesregierung einen guten Job! In einer Krise kann kleiner erwarten, dass alles rund läuft. Immerhin gibt es keine Erfahrungswerte zu COVID-19
Hannes Sollerer • 31.03.2020 18:01
Da irrt Hr. Platter. Die Zahlen sind nur rückläufig, weil die Gesundeten abgezogen wurden. Die Neuinfektionen sind gleich hoch, wie auch die Tage zuvor.
Heinzl Wolfgang • 02.04.2020 09:40
Es ist eine Manipulation der Zahlen, wenn man die Genesenen von den Infektionen abzieht. Die Darstellung müsste lauten: Anzahl der Infektionen und davon wieder genesen. Außerdem berichtet man so unterschiedliche Zahlen zwischen Bund und Land, was zu weiterer Verwirrung führt.Klarheit und Transparenz ist wichtig und nicht noch zusätzlich Verwirrung. Anstatt diese Zahlenspiele weiter zu treiben wäre es wichtiger zu erklären, wie es mit den Testungen weiter geht. Von den angekündigten 3.000 pro Tag ist Tirol weit entfernt. Ca. 3.000 Testungen sind es im Bund und da ist man von den angekündigten 15.000 weit entfernt ohne zu sagen wie es weiter geht.
Christian Öller • 31.03.2020 16:03
Das wäre a gute Gelegenheit völlig sinnlose Regelungen aufzuheben, wie z.b. dass man als Innsbrucker nicht in rum einkaufen darf oder umgekehrt - eine Schikane von vielen, die wohl niemand mit der Verhinderung der Verbreitung des Virus begründen kann.....
Klaus Duschek • 31.03.2020 14:57
Sämtliche Zahlen sind - um den Ausdruck von Herrn Witting aufzugreifen - für den "HUGO", solange man nicht verlässlich weiß, wie hoch die Dunkelziffer (also geheilte symptomlos/arm Erkrankte) wirklich ist. Erst wenn man diese z.B. durch Antikörpernachweis fundiert erfasst, können Werte wie "Herdenimmunität", Komplikationsraten (also Anteil schwerer bzw. beatmungspflichtiger Verläufe) bzw. auch Todesrate korrekt berechnet werden. Die Berechnung auf Basis - der vermutlich viel zu niedrigen - bekannten Infektionsfälle klingt präzise, ist es aber nicht im Ansatz und müsste eigentlich von jedem ernstzunehmenden Wissenschaftler im Sinn des Vorgesagten (i.e. Dunkelziffer) zumindest relativiert werden. Zur Verdeutlichung: Setzt man die derzeit 20 Toten in Tirol im Verhältnis zu den bestätigt positiven Fällen (2.323) erhält man eine Sterberate von 0,86 Prozent - addiert man jedoch zu den positiv Getesteten eine Dunkelziffer von z.B. 10.000 dazu sinkt die Sterberate auf 0,16 Prozent. Daher wäre es dringend an der Zeit, den heute in Ischgl angelaufenen Antikörpertest auf ganz Tirol/Österreich auszudehnen, um einerseits verlässliches Zahlenmaterial zu haben bzw. sämtliche Personen mit Antikörpernachweis (und daher immun) wieder arbeiten und leben zu lassen - denn nur so bewahren wir unser Land vor großem Schaden!
Hannes Sollerer • 31.03.2020 16:38
Es wäre schon aussagekräftig, wenn man den Antikörpertest mit einer repräsentativen "statistischen Masse" durchführt. Solche Stichprobenerhebungen können schon relativ genau (+/-x%) sein.
Peter Witting • 31.03.2020 14:28
Bundeskanzler Kurz meinte noch im Februar in einem ZIB2 Interview wie folgt: „Es ist überhaupt nicht sinnhaft, mit Schutzmasken herumzulaufen, die einen gar nicht schützen.“ Jetzt gilt ab Mittwoch aber plötzlich eine Maskenpflicht in Supermärkten. Diese Maskenpflicht bringt lt. WHO nichts und selbst wenn man die Meinung vertritt, dass eine Maske zumindest einen gewissen Schutz bietet, dann ist die aktuelle Regelung absolut für den Hugo! Warum? Was bringt eine Maskenpflicht in Supermärkten, während dazu im restlichen öffentlichen Raum etwa den Öffis dazu keine Verpflichtung besteht? Absolut widersprüchlich und zeigt wie unüberlegt und chaotisch die Landesregierung und die Bundesregierung hier agiert.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen