Ringen um Staatshilfe: Auch Benkos Kaufhauskonzern stoppt Mietzahlungen

Der deutsche Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof des Tiroler Investors Rene Benko verliert pro Woche über 80 Mio. Euro Umsatz und schickt 1300 Mitarbeiter der Zentrale in Kurzarbeit.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Willi Penz • 02.04.2020 19:58
Herr Zorn, sie haben vollkommen recht! Das gilt auch für Swarovski und viele mehr!
Markus Zorn • 01.04.2020 18:42
Sich die Gewinne in die fetten eigenen Taschen einstreichen, aber aufziehende Verluste sofort der Allgemeinheit anlasten, sofort die Dienstnehmer hinauswerfen und die Mieten schuldig bleiben - so nicht!!!! Jet verkaufen, Familiensilber heranziehen, das wäre Anstand.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen