Schrittweise Lockerung nach Ostern: Der Fahrplan der Regierung im Detail

Ab 14. April dürfen kleine Geschäfte und Handwerksbetriebe sowie Bau- und Gartenmärkte öffnen, ab Anfang Mai alle übrigen Geschäfte und Friseure. Hotels und Gastronomie müssen noch bis mindestens Mitte Mai warten.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Peter Witting • 06.04.2020 12:16
Die Frage wird viel eher sein, welche Lehren werden wir aus dieser Krise ziehen? Wird man danach munter weiter im Gesundheits- und Sozialbereich sparen? Werden die in den letzten Wochen so oft zitierten Atlltagshelden an der Supermarktkassa und im Pflegebereich dann wieder ignoriert bei ihren Forderungen nach besserem Gehalt und Arbeitsbedingungen? Wird man künftig Pandemiepläne für das Land erstellen (so wie es Pamela Rendi-Wagner ursprünglich angedacht hat, bevor Schwarz-Blau wieder alles eingestampft hat)? Wird man die zahlreichen Arbeitslosen die aus dieser Krise entstammen dann auch als Sozialschmarotzer diffamieren? Wird man die Schikanen für ausländische Pflegekräft deren Wert man plötzlich erkannte und die man eigens einfliegen ließ dann endlich aufheben? Und nichtzuletzt wird wieder der Mittelstand die Kosten für alles finanziert oder denkt man vielleicht doch einmal darüber nach Vermögenssteuern einzuführen und Finanztransaktionen stärker zu besteuern und eventuell auch mal Unternehmen wie Amazon und Co. stärker in die Pflicht zu nehmen?
Walter Gruber • 06.04.2020 12:08
Der Selbstdarsteller hielt seine nächst Predigt. Jeden Tag ein Fitzelchen. Seine Visagisten dürfen ran an ihn?
Michaela Lechner • 06.04.2020 11:44
Alle arbeiten schrittweise wieder und wie wird das mit der Kinderbetreuung gehandhabt? Kann ja die Kinder nicht alleine daheim lassen....

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen