Gesundheitsressort lehnt Angebot von Big-Data-Spezialist Palantir ab

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).
© HELMUT FOHRINGER

Wien – Der US-Datenanalyse-Anbieter Palantir Technologies ist kürzlich an die Bundesregierung herangetreten. Der Big-Data-Spezialist hat Softwaretools zur Eingrenzung der Coronavirus-Pandemie angeboten. Das Gesundheitsministerium prüfte das Offert. Nun gibt es eine Entscheidung.

"Wir sehen davon ab, dieses Angebot anzunehmen", heißt es aus dem Gesundheitsressort gegenüber der Tiroler Tageszeitung. Man setze auf Freiwilligkeit und nicht auf Zwang. Palantir wurde unter anderem mit Geldern des US-Geheimdienstes CIA gegründet und macht auch Geschäfte mit dieser Behörde, ebenso mit dem US-Bundeskriminalamt FBI und dem militärischen Nachrichtendienst NSA. (sas)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte