Neue Heimat investiert in den nächsten zwei Jahren 250 Millionen Euro

Die Neue Heimat Tirol (NHT), Tirols größter gemeinnütziger Bauträger, zieht etliche Projekte vor und will in den nächsten beiden Jahren eine Viertelmilliarde Euro investieren.

Auch die laufenden Baustellen wurden - trotz der Corona-Krise - fortgesetzt.
© Foto Rudy De Moor

Innsbruck – Die Neue Heimat Tirol (NHT) kündigt für die nächsten zwei Jahre ein neues Investitionsprogramm an. Tirols größter gemeinnütziger Bauträger will einzelne – für die nächsten Jahre geplante – Wohnbauprojekte vorziehen und dabei rund 250 Millionen Euro investieren.

Auch die laufenden Baustellen wurden – trotz der Corona-Krise – fortgesetzt. "Immerhin warten derzeit über 500 Kunden auf ihre neue Wohnung“, so NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner in einer Aussendung am Mittwoch. Aktuell hat die NHT tirolweit über 60 Projekte mit rund 1600 Wohnungen in der Pipeline.

Die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (r.) und Markus Pollo kündigen ein millionenschweres Baukonjunkturprogramm für die nächsten Monate an.
© NHT/Frischauf

Gschwentner spricht sich in diesem Zusammenhang für beschleunigte Bauverfahren aus: „Für ein rasches Vorziehen der geplanten Projekte ist eine schnelle und saubere Abwicklung seitens der zuständigen Behörden gerade jetzt eine wichtige Voraussetzung.“

Vorgezogene Projekte

Bereits jetzt würden die Planungen und Ausschreibungen für die im nächsten Jahr geplanten Wohnprojekte beginnen. „Unsere Abteilungen im Haus arbeiten derzeit auf Hochtouren. Die fortlaufenden Investitionen in die Digitalisierung ermöglichen dabei ein reibungsloses Arbeiten aus dem Home Office“, betont NHT-Geschäftsführer Markus Pollo.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Auch Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf zeigt sich zufrieden. „Das jetzt geplante Investitionspaket gibt Sicherheit und Perspektive für viele Betriebe in der Tiroler Bauwirtschaft“, so Zoller-Frischauf. Durch Vorziehen einzelner Projekte soll das NHT-Bauvolumen im nächsten Jahr auf einen neuen Höchststand steigen.

Für Innsbrucks Bürgermeister und Eigentümervertreter Georg Willi steht fest: „Gerade in den letzten drei Wochen wurde uns vor Augen geführt, welche Bedeutung das eigene Zuhause besitzt." Die NHT stehe mit ihren Projekten für höchste Wohnqualität zu leistbaren Preisen und sei für die Stadt Innsbruck ein zentraler Partner für die Umsetzung der Innsbrucker Wohnungsoffensive. Allein in der Landeshauptstadt seien seitens der NHT in den nächsten Jahren 1000 neue Wohnungen geplant. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte