Australier wollte 4800 Rollen Klopapier zurückgeben: Chef zeigte ihm Mittelfinger

150 Pakete mit je 32 Rollen Toilettenpapier und 150 Ein-Liter-Flaschen Desinfektionsmittel wollte ein Kunde im Supermarkt zurückgeben. Der Geschäftsführer eines australischen Supermarktes zeigte ihm unmissverständlich, was er vom Horten hält.

(Symbolbild)
© iStock

Innsbruck – Nicht nur hierzulande, sondern in vielen Ländern haben die Menschen auf die Corona-Krise mit panikartigen Käufen von Toilettenpapier reagiert – das wird nicht schlecht, das möchte man in ausreichender Menge da haben, falls es ernst wird mit der Quarantäne. So war es auch in Australien, manch einer ergatterte weniger, manch einer mehr. Ein Kunde der Supermarktkette Drakes stellte wohl zu Hause fest, dass er doch ein wenig über das Ziel hinaus geschossen war. Er begab sich ins Geschäft und forderte eine Rückerstattung ein – für 4800 Rollen, die sich auf 150 Pakete verteilten.

So erzählt es zumindest Jean-Paul Drake, der Inhaber der Kette, auf seinem YouTube-Kanal. Der Kunde hatte wirklich vorgesorgt, denn 150 Liter Desinfektionsmittel soll er auch noch dabei gehabt haben. Für die er ebenfalls sein Geld zurück haben wollte. Drake ließ sich – eigenen Angaben zufolge – nicht darauf ein. „Ich habe ihm den hier gezeigt", ruft er in die Kamera und wedelt dabei mit seinem Mittelfinger herum. Denn, so seine Begründung, Leute wie dieser Mann seien für die Probleme im Land verantwortlich. Im Video-Titel nennt er den Kunden gar einen „unaustralischen Horter". (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte