Bestellter Welpe tagelang nicht geliefert: Tirolerin um vierstelligen Betrag betrogen

Obwohl die 40-Jährige die Anzahlung, die Kosten für die Versicherung sowie für den Transport sofort überwiesen hatte, wurde ihr auch nach mehreren Tagen der Welpe nicht geliefert.

(Symbolbild)
© pixabay

Imst – An die Polizei wandte sich schließlich eine 40-jährige Tirolerin, als ihr ein bestellter Hund nach mehreren Tagen nicht geliefert wurde. Über eine deutsche Webseite wollte die Frau einen Welpen der Rasse Zwergspitz um einen mittleren dreistelligen Eurobetrag erstehen.

Die Anzahlung, die Kosten für die Versicherung sowie für den Transport (in der Höhe des fast 3-fachen des Kaufwertes) des Tieres überwies sie laut Polizei bereits am 13. April auf das Konto der Verkäuferin und der angeblichen Transportfirma. Der Welpe wurde bis dato aber nicht geliefert. Dem Opfer entstand ein Vermögensnachteil im niederen vierstelligen Eurobereich. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte