Gut zu wissen: Darf man online gekaufte Ware ausprobieren und zurückgeben?

Ein Kindersitz wurde online bestellt, montiert und dann mit leichten Kratzspuren und entferntem Etikett wieder an den Händler retourniert. Es kam zum Streitfall. Welche Rechte man als Konsument nach einem Onlinekauf hat, verraten wir hier.

Bestellte Ware ist spätestens binnen 14 Tagen ab Rücktrittserklärung an den Unternehmer zu retournieren.
© iStock

Innsbruck – Ein Konsument hatte laut einer Aussendung des Vereins online einen Autokindersitz gekauft und nach einmaligem Testen den Rücktritt vom Kauf erklärt. Der Verkäufer weigerte sich aber, den Kaufpreis zurückzuerstatten.

Der Käufer hatte nämlich ein Etikett vom Kindersitz entfernt und der Sitz leichte Kratzspuren aufwies.

Das Bezirksgericht entschied jedoch, dass ein einmaliges Montieren des Kindersitzes im Auto zum Testen angemessen sei und keine Ersatzpflicht des Verbrauchers auslöse. Das Urteil ist rechtskräftig.

Im konkreten Fall tat der Konsument laut dem Urteil des Bezirksgericht Bregenz lediglich das, was zur Prüfung von Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweisen notwendig war. Das Entfernen eines großen Etiketts ohne Beschädigung der Ware sowie leichte Kratzspuren durch das Abstellen des recht unhandlichen Kindersitzes auf dem Boden gehen über einen angemessenen Umgang mit der Ware im Rahmen einer Prüfung nicht hinaus.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

„Das Urteil des BG Bregenz ist die erste gerichtliche Entscheidung, die eingrenzt, unter welchen Bedingungen Konsumentinnen und Konsumenten einen Wertersatz für das Ausprobieren von online gekaufter Ware zu zahlen haben", erläuterte Beate Gelbmann, Leiterin der Abteilung Klagen im VKI.

❗ Kurz gesagt:

Was zur Prüfung von Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweisen notwendig ist, ist erlaubt.

💳 Wann muss der Käufer bei der Rückgabe dennoch zahlen?

„Tritt ein Verbraucher von einem Online-Kauf zurück, hat er dem Unternehmer nur dann eine Entschädigung für eine Wertminderung der Ware zu zahlen, wenn er die Ware auf unangemessene Weise geprüft hat", erklärt Gelbmann.

📅 Wie lange gilt das Rücktrittsrecht?

Wenn der Händler nichts anderes angibt hat man grundsätzlich 14 Tage Zeit vom Vertrag zurückzutreten. Die Frist beginnt zu laufen, sobald man die gesamte Lieferung erhalten hat.

🥡 Gibt es Ausnahmen?

Ja, ausgenommen vom 14-tägigen Rücktrittsrecht sind personalisierte Produkten wie Maßanfertigungen, verderbliche Waren, Hygieneartikeln, Veranstaltungskarten, Software-Downloads und

🎁Muss die Ware in der Originalverpackung zurückgeschickt werden?

Grundsätzlich helfe es weiter, wenn die Ware vom Kunden so retourniert wird, wie sie zugestellt wurde. Aber dies ist nicht zwingend notwendig. Bei Kleidung beispielsweise ist die Verpackung selbst nicht entscheidend. Wurde Kleidung in Plastik eingeschweißt, muss sie darin nicht wieder retourniert werden. Kam eine Bestellung in mehreren Paketen, kann man die Retourenware auch nur in einem Karton zusammenfassen. Bei komplexeren Verpackungen, die für den Wiederverkauf des Gegenstandes wichtig sind, ist es empfehlenswert, diese Verpackung wieder zu verwenden. Grundsätzlich muss die Ware transportsicher verpackt sein.

✍️ Müssen Gründe für die Rücksendung angegeben werden?

Nein, es müssen keine Gründe für die Rücksendung angegeben werden.

📝Muss der Retourenschein ausgefüllt werden?

Es ist nicht verpflichtend, Retourenscheine, die dem Paket häufig beigelegt sind, auszufüllen. Sie helfen den Händlern jedoch die retournierte Ware zuzuordnen.

💶 Wer kommt für die Rücksendekosten auf?

Häufig übernimmt der Händler die Kosten für die Rücksendung, verpflichtend ist das aber nicht. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte