Neun Verdächtige nach spektakulärem Geldraub in Chile festgenommen

Bei dem Überfall auf einen Geldtransporter erbeutete die Bande vor knapp zwei Monaten etwa 14 Millionen Euro. Davon erlangte die Polizei bei den Festnahmen nur rund 100.000 Euro zurück.

Zwei Monate nach einem spektakulären Raub konnte die Polizei in Chile das Verbrechen aufklären.
© AFP/Bernetti

Santiago de Chile – In Chile sind zwei Monate nach einem der größten Raubüberfälle der Landesgeschichte neun Verdächtige festgenommen worden. Alle sind laut Polizei Kriminelle, die schon vor dem spektakulären Verbrechen im März Straftaten begangen hatten.

Bei dem Überfall auf einen Geldtransporter erbeutete die Bande umgerechnet etwa 14 Millionen Euro. Davon erlangte die Polizei bei den Festnahmen nur rund 100.000 Euro zurück.

Die Bande hatte den Transporter am Flughafen der Hauptstadt Santiago überfallen. Dabei stoppten fünf mit Schusswaffen bewaffnete Männer das Fahrzeug. Zwei Wächter wurden bei dem Überfall verletzt. Das Geld war aus dem Ausland nach Chile geschickt worden und für verschiedene Banken des südamerikanischen Landes bestimmt. (APA/AFP)


Schlagworte