Bill Gates, Xavier Naidoo und Impfpflicht: Aktuelle Falschmeldungen im Überblick

Was haben Microsoft-Gründer Bill Gates und Sänger Xavier Naidoo gemeinsam? Beide Namen werden derzeit häufig im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien genannt. Was dahinter steckt und welche Meldungen derzeit die Runde machen, lesen Sie hier.

Ein derzeit in Verschwörungstheorien häufig vorkommender Name ist Bill Gates. Dem Microsoft-Gründer wird unterstellt, er wolle via Impfungen die Weltbevölkerung reduzieren.
© JEFF PACHOUD

Wien – Verschwörungstheorien und Falschmeldungen haben in der aktuellen Corona-Krise Hochkonjunktur. Die Journalistin und Social-Media-Expertin Ingrid Brodnig sammelt seit längerer Zeit Beispiele von Fake News, unbelegten Behauptungen – und deren Entkräftung (gesammelt wird per E-Mail-Adresse coronavirus@brodnig.org). Derzeit fallen besonders Verschwörungstheorien rund um das Thema Impfen ins Gewicht. Der momentan wohl am häufigsten genannte Sündenbock ist Microsoft-Gründer Bill Gates. Folgend die gängigsten Verschwörungstheorien und Erklärungen dazu im Überblick:

➡️ Das Phänomen der "Feindbilder" erklärt:

Falschmeldungen sowie Spekulationen und daraus resultierende (neue) Feindbilder prägen derzeit das Bild. Brodnig erklärt das Phänomen gegenüber der APA: "Viele Verschwörungstheorien funktionieren über die Dämonisierung einer Gruppe oder einer Person: Jemand wird als Sündenbock genutzt, ihm wird unterstellt, irgendetwas Dunkles im Sinne zu führen."

Die Journalistin Ingrid Brodnig beschäftigt sich seit Jahren mit digitalen Themen.
© brodnig

Im aktuellen Fall sei dies oft Bill Gates, dessen Stiftung medizinische Projekte weltweit unterstützt, und der auch die rasche Entwicklung eines Impfstoffs finanziell fördert. Dem Microsoft-Gründer werde zum Beispiel unterstellt, er wolle via Impfungen die Weltbevölkerung reduzieren. Die Basis dafür ist laut Brodnig ein altes Zitat von Gates, das aus dem Kontext gerissen und irreführend verwendet wird. Einen diesbezüglichen Faktencheck lieferte "mimikama".

Der Hintergrund: Sinngemäß argumentierte Gates damals, dass Impfungen in Entwicklungsländern zu einer niedrigeren Sterblichkeitsrate bei Kindern führen – und dass Familien oftmals weniger Kinder bekommen, wenn sie damit rechnen, dass ihre Kinder das Erwachsenenalter erreichen. Gates wohltätiger Einsatz werde in vielen Thesen umkonstruiert zu einer bösartigen Agenda, so Brodnig. "Man sollte auch insofern vorsichtig sein, als dass manche Behauptungen antisemitische Töne aufweisen: Dann heißt es nicht nur, Bill Gates sei irgendwie involviert, sondern auch die Rothschilds. Das ist eine beliebte Methode, Wut auf Juden zu wecken - und auch in der Coronakrise gibt es solche Anspielungen."

➡️ Was hat es mit "geimpften Kindern" auf sich?

Darüber hinaus kursiert die Behauptung, Bill Gates würde selbst seine Kinder nicht impfen, wofür es aber keinen Beleg gebe. "Auf einer Webseite, die schon mehrfach damit auffiel, Verschwörungstheorien und Desinformation zu verbreiten, wurde diese Behauptung vor Jahren in die Welt gesetzt", weiß Brodnig. Die Nachrichtenagentur Reuters stuft die Causa als Falschmeldung ein. Melinda Gates selbst habe schon 2019 auf Facebook gepostet, dass all ihre drei Kinder gegen Krankheiten geimpft seien (Faktencheck von Reuters)

➡️ Spiel mit der Angst vor einem "Impfzwang":

Zwar gibt es noch gar keinen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus, aber es gibt bereits die These, dass eine Impf-Verpflichtung kommt. Mehr als eine Million Abrufe erzielte laut Ingrid Brodnig ein YouTube-Video eines deutschen Fotografen, der behauptet, am 15. Mai würde in Deutschland ein Gesetz in Kraft treten, das in Richtung Impfzwang ginge. "Das ist Unsinn - das Video beinhaltet viele inhaltliche Unschärfen und einiges an Spekulation." (Faktencheck von SWR3).

"Es gibt weder ein beschlossenes Gesetz, noch einen Gesetzesentwurf, welcher in Deutschland einen Impfzwang einführen soll. Worüber die deutsche Regierung nachgedacht hat, ist, ob ein Immunitätsnachweis eingeführt werden soll - da dies aber sehr umstritten ist, wurde mittlerweile auch der deutsche Ethikrat eingebunden", weiß Brodnig. Und der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn ruderte laut Bayerischem Rundfunk zurück: Eine Gesetzespassage, die in Richtung Immunitätsnachweis gegangen wäre, wurde aus dem geplanten Entwurf gestrichen.

➡️ Die steilste aller Thesen: Existieren Viren überhaupt?

"Eine besonders steile These ist derzeit, dass es das Coronavirus generell nicht geben würde, dass die Pandemie eine Erfindung sei. Das ist natürlich kompletter Humbug –schließlich forschen Wissenschafter weltweit an diesem Virus", kritisiert Brodnig. Dazu passend habe beispielsweise der Sänger Xavier Naidoo in einem Video Beweise gefordert, "dass dieses Ding echt ist." (Faktencheck von "Correctiv")

Generell kursiere seit Jahren unter überzeugten Impfgegnern die These, dass sämtliche Fotos von krankmachenden Viren eine Fälschung seien oder dass es keine Bilder von krankmachenden Viren gäbe. Brodnig: "Das ist falsch." (Diesbezügliche Informationen des Robert-Koch-Instituts). Für Brodnig bergen solche Fake News "die Gefahr, dass manche Menschen sogar die pure Existenz von Viren infragestellen und basierend auf solchen Vorstellungen dann Impfungen boykottieren."

Einen Überblick über "Die zehn populärsten Facebook-Seiten, die Falschinformationen über das neuartige Coronavirus verbreiten" gibt es übriges von "NewsGuard" unter www.newsguardtech.com (APA)


Kommentieren


Schlagworte