Van der Bellen in Lokal: Strafverfolgung nur nach OK der Bundesversammlung

Bundespräsident Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer waren in der Nacht auf Sonntag um 00.18 Uhr – fast eineinhalb Stunden nach der verordneten Corona-Sperrstunde – im Gastgarten eines Italieners in der Wiener Innenstadt von der Polizei erwischt worden.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Elfriede Schinnerl • 25.05.2020 18:44
Wenn man das Ganze so in den div. Medien verfolgt, könnte man tatsächlich zur Ansicht kommen - "glückliches Österreich, du hast keine Sorgen". Sicherlich ist es nicht förderlich, wenn sich z.B. unser Herr BP diesbezüglich etwas lax gibt, aber er ist halt schon ein älterer Herr, sicherlich etwas vergesslich, und hat sich eben vertratscht, wem ist das noch nicht passiert. Er hat sich entschuldigt und dabei sollte es belassen bleiben, es ist kein so riesiges Vergehen, auf das sich alle jetzt mediengeil stürzen. Sollte es allerdings so sein, dass er vom Lokalbetreiber bewusst noch nach Sperrstunde mit Getränken im Gastgarten versorgt wurde, dann habe ich dafür weder für ihn, noch für den Gastwirt kein Verständnis, ebenso wie ich kein Verständnis dafür habe, dass ein Gastwirt bestraft werden kann, wenn sich in Corona-Zeiten ohne sein Wissen Menschen in seinem Gastgarten aufhalten.
Werner Rauch • 25.05.2020 18:00
Zwar kein Vorbild, aber es beweist, wie schwer diese Regelungen einzuhalten sind. Ausserdem denke ich, das VdB von Haus aus nicht der Typ ist, der permanent auf die Uhr schaut. Sollte es strafbar gewesen sein, bin ich mir sicher, dass VdB das sofort bezahlen wird.
Markus Eder • 26.05.2020 10:10
Wirklich? Fehlverhalten ist ein Beweis für die schwere Einhaltbarkeit?!? Schon komisch, ich habe keine Probleme die Regelungen einzuhalten, meine Eltern (im Alter von VdB) auch nicht. Wenn man "will" geht fast alles... Scheiterte es etwa an genau diesem? (Willen) Es geht doch nicht um zahlen oder nicht, sondern um das Einhalten von Regeln. Schliesslich ist doch auch genau unser Bundespräsident alleine schon altersbedingt ein "Risikogruppiant"... Wir leben mit diesen Einschränkungen um genau Menschen wie Ihn zu schützen... Und was macht er? Unsere "Enthaltsamkeit" mit Füssen treten... Rücktrittsreif! MfG
Lukas Klotz • 25.05.2020 16:26
Man sollte hier endlich auch die Sinnhaftigkeit dieser Regelung hinterfragen. Ist das Virus ab 23:00 bis 06:00 wirklich ansteckende oder dient diese Verordnung nur dazu dem Volk zu zeigen wer hier mündig genug ist die Ausgangszeit zu bestimmen?
Stefan Lughofer • 25.05.2020 17:02
Na ja, wer so beengt leben muss, der darf dann schon mal etwas länger ausbleiben😷
Markus Eder • 25.05.2020 15:31
Ich frage mich allerdings schon was passiert wäre, wäre es nicht der Hr. Bundespräsident gewesen. Wie am Beispiel von Tiroler Almhütten sichtbar: Zitat Bericht:"Für das Pächterpaar endete der Einsatz hingegen mit einer Anzeige. „Die Terrasse ist Teil des Lokals, damit sind die Betreiber dafür verantwortlich“, begründet der Polizeisprecher: „Sie hätten nicht zulassen dürfen, dass sich die Leute dort aufhalten.“ Addendum: Man verschaut sich um 10 Minuten oder vielleicht noch eine halbe Stunde, aber sicher nicht eineinhalb Stunden. Voll gelogen! Tolles Vorbild!!! MfG
Wilhelm Majewski • 26.05.2020 14:12
Wäre es nicht der HBP gewesen wäre es keine Zeile wert. Das wussten die Polizisten.
Rohrmoser Heinz • 25.05.2020 12:14
Wenn man die Meldungen aus dem blauen Lager dazu hört, kann man nur mit dem Kopf schütteln.... So was kann halt einmal passieren und dann entschuldigt man sich, wie es unser HBP getan hat und Schluss der Debatte !
Rohrmoser Heinz • 25.05.2020 12:17
Zusatz: Des wern schun a poar "blaue Buz" gwesn sein....
Walter Gruber • 25.05.2020 11:57
Er hat sich für den nicht gemachten Fehler entschuldigt! Die sturen Tiroler haben nach wie vor "Alles Richtig" gemacht.
Johannes Lugger • 25.05.2020 11:51
Die ganze Diskussion absolut lächerlich!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen