Lenker verlor Bewusstsein: Auto durchbrach Zaun und landete auf Flughafengelände

Ein 79-Jähriger wurde in Innsbruck am Steuer seines Wagens bewusstlos und fuhr in den Gegenverkehr. Anschließend durchbrach das Auto den Zaun des Flughafens und rollte aufs Gelände. Ein Polizist konnte den Lenker reanimieren. Der Flugverkehr wurde gesperrt.

Das Auto durchbrach den Zaun des Flughafens und rollte noch 50 Meter weiter aufs Gelände.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Dramatische Szenen spielten sich am Freitagnachmittag im Westen der Landeshauptstadt ab: Gegen 16.20 Uhr verlor ein 79-jähriger Autofahrer auf der Kranebitter Allee am Steuer das Bewusstsein. Das Fahrzeug geriet in den Gegenverkehr und prallte mit dem Pkw einer 56-Jährigen aus dem Bezirk Innsbruck-Land zusammen. Während der Wagen der Frau – sie kam mit dem Schrecken davon – völlig demoliert am Straßenrand liegen blieb, fuhr das Auto des Pensionisten weiter.

Laut Polizei dürfte der Fuß des bewusstlosen Mannes das Gaspedal durchgedrückt haben. Der Wagen kam links von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 400 Meter weit über das dortige Feld, durchbrach den Zaun des angrenzenden Flughafens und blieb erst nach 50 weiteren Metern stehen.

Polizist konnte 79-Jährigen wiederbeleben

Mehrere Zeugen und Streifenpolizisten kamen dem bewusstlosen Lenker zu Hilfe. Ein Polizist begann sofort mit der Herzdruckmassage – mit Erfolg. Der 79-Jährige konnte nach wenigen Augenblicken reanimiert werden. Kurz darauf übernahmen Notarzt und Sanitäter die Versorgung. Der Mann wurde anschließend in die Klinik eingeliefert. Seine Ehefrau hatte das Unglück vom Beifahrersitz aus miterlebt. Sie wurde nicht verletzt.

Der gesamte Flugverkehr war wegen des Unfalls zwischen 16.29 und 17.17 Uhr gesperrt. Im Einsatz standen Polizei, Polizeihubschrauber, sechs Rettungskräfte, die Flughafenfeuerwehr mit vier Einsatzkräften sowie eine Abschleppfirma. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte