Zehnjähriger bei Sturz von Heuboden in Futterluke in Westendorf verletzt

Beim Herumtoben in einem Heuspeicher rutschte ein Zehnjähriger in eine Futterluke und stürzte dreieinhalb Meter in die Tiefe. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik gebracht.

(Symbolbild)
© ZOOM.TIROL

Westendorf – Ein Ausflug auf einen Heuboden endete für einen Zehnjährigen am Samstagvormittag in der Klinik. Der Bub verschaffte sich zusammen mit zwei Freunden gegen 10.30 Uhr Zutritt zu einem Heuspeicher in Westendorf, um dort zu spielen.

Laut Polizei hatte sie der Hofbesitzer zuvor mehrmals weggeschickt, bekam also von dem Vorfall zunächst nichts mit. Die drei Buben tobten auf dem Heustock herum und rutschten diesen hinunter.

Der Zehnjährige rutsche dabei schließlich in ein geöffnetes Futterloch und stürzte dreieinhalb Meter tief auf einen Heuhaufen am Stallboden. Dabei erlitt er Verletzungen unbestimmten Grades. Der Bub, der ansprechbar war, wurde vom Team des Roten Kreuzes und des Notarzthubschraubers erstversorgt und anschließend in die Klinik nach Innsbruck geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte