Mehrere Verletzte bei Fahrradunfällen in Tirol

Das schöne Wetter lockte am Samstag in Tirol viele Radfreunde in die Natur. Im Lauf des Tages kam es in mehreren Gemeinden zu Unfällen mit teils Schwerverletzten.

36-Jähriger prallte in Oetz gegen Steinwand

Ein 36-Jähriger stürzte auf der Kühtai Straße (L237) mit seinem Rennrad schwer. Der Mann fuhr zu Mittag von Kühtai kommend talwärts Richtung Oetz. In Ötzerau war die Fahrbahn wegen einer Baustelle verschmutzt und der Asphalt kurz unterbrochen. Als der 36-Jährige das bemerkte, bremste er stark ab, rutschte dabei aber mit dem Fahrrad weg und prallte gegen die bergseitige Steinwand. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde er von der Rettung ins Krankenhaus nach Zams eingeliefert. Der 36-Jährige trug zum Unfallzeitpunkt einen Fahrradhelm.

56-Jähriger stürzte in Walchsee gegen Stacheldrahtzaun

In Walchsee kam am Nachmittag ein 56-Jähriger auf einer Forststraße in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Wegen eines Schlaglochs dürfte es ihm den Lenker verschlagen haben. Der Mann stürzte daraufhin gegen den an der Fahrbahn verlaufenden Stacheldrahtzaun. Er konnte zwar noch selbstständig bis zu einem nahegelegenen Anwesen fahren, musste dort aber von der Rettung erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus St. Johann gebracht werden.

26-Jähriger am Single-Trail in Rohrber an Schulter verletzt

In Rohrberg fuhr ein 26-Jähriger gegen 17 Uhr mit einem E-Bike über den Single-Trail der Zillertal Arena. In einer Rechtskurve fuhr er nach eigenen Angaben zu langsam, verbremste sich und kam in der Folge zu Sturz. Er zog sich eine Schulterluxation zu, konnte aber noch selbstständig zu einem Fahrweg fahren. Dort wurde der 26-Jährige von der Rettung erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus nach Schwaz gebracht.

Pensionistin fuhr in Gschnitz auf Auto auf

In Gschnitz fuhr am Nachmittag eine 78-Jährige mit ihrem Fahrrad von einer Gemeindestraße auf die Gschnitztalstraße (L10) und übersah dabei ein ebenfalls talauswärts fahrendes Auto. Die Radfahrerin prallte rechts hinten gegen das Heck des Fahrzeugs, kam zu Sturz und wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde in die Innsbrucker Klinik geflogen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Stürze nach Bremsmanövern

In Schattwald fuhr eine 30-Jährige mit ihrem Mountainbike auf einer asphaltierten Straße, als sie an eine Kreuzung anhalten wollte. Dabei betätigte die Frau die Vorderbremse zu stark und stürzte nach vorne über den Lenker. Die 30-Jährige, die einen Helm trug, wurde mit Verletzungen am Kopf an der rechten Schulter von der Rettung ins Klinikum nach Pfronten gebracht.

Am frühen Abend fuhr eine 62-Jährige in Zirl mit ihrem Mountainbike auf einem Schotterweg langsam talwärts in Richtung Eigenhofen. Bei einem Bremsmanöver kam die Frau zu Sturz und zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu. Nach der Erstversorgung wurde die 62-Jährige mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Ebenfalls bei einem Bremsmanöver – in diesem Fall mit einem E-Bike – kam eine 36-Jährige in Buch zu Sturz und wurde ebenfalls unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus Schwaz gebracht. (TT.com)


Schlagworte