Neuer Tiroler Schützenchef Thomas Saurer ist basisdemokratisch gestärkt

Im Rahmen der Kommandoübergabe übernahm der mit 187 Stimmen neu gewählte Landeskommandant Major Thomas Saurer die Führung des Tiroler Schützenwesens von Fritz Tiefenthaler.

Der bisherige Landeskommandant Major Fritz Tiefenthaler (l.) überreichte dem neuen Landeskommandanten Major Thomas Saurer den vom ersten Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, Alt-Landeshauptmann Josef Schumacher, gestifteten Landeskommandanten-Säbel.
© BTSK/Die Fotografen

Innsbruck – 320 von 322 Stimmen wurden abgegeben: Historisch war am Samstag nicht nur der Ort für die Neuwahl des Tiroler Schützenkommandanten, nämlich das Innsbrucker Stadtgasthaus „Haymon“, wo vor 70 Jahren der Landesverband der Schützen gegründet wurde. Sondern erstmals wählten die Schützen wegen der Corona-Krise den Nachfolger von Fritz Tiefenthaler mit Briefwahl. Außerdem konnten alle 235 Schützenkompanien daran teilnehmen. Schließlich ritterten der Axamer Thomas Saurer und der bisherige Tiefenthaler-Stellvertreter Christian Meischl aus Lans um das höchste Schützenamt im Land.

Bei einer Wahlbeteiligung von 99,38 Prozent setzte sich der Protokollchef des Landes Thomas Saurer mit 187 Stimmen durch. Schon vorher war ausgemacht worden, dass der unterlegene Mitbewerber automatisch die Funktion des Vize-Schützenchefs übernimmt. Das wird wie bereits jetzt Christian Meischl sein.

„Gemeinsam werden wir die Tiroler Schützen­tradition bewahren, leben, aber auch weiterentwickeln. Wir werden unsere Kultur und Landesidentität verteidigen und fördern – wir Schützen werden sie schützen. Und wir werden dabei eine starke Kraft in unserem Land sein“, sagte der neue Landeskommandant, der einen Tag vor dem Herz-Jesu-Sonntag sein Amt antrat. Tiefenthaler wünschte Saurer den Rückhalt der Offiziere und Funktionäre „in all unseren Organisationsebenen“.

Die Schützen waren um Harmonie bemüht, anfangs gab es bekanntlich Dissonanzen wegen der Kampfabstimmung. Doch sowohl Saurer als auch Meischl hatten sich in den vergangenen Monaten bei den Kompanien vorgestellt. Die hohe Wahlbeteiligung ist für Tiefenthaler, der sich persönlich für die Beteiligung aller Kompanien bei der Wahl eingesetzt hatte, eine „basisdemokratische Stärkung des neuen Kommandanten“.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der für das Traditionswesen zuständige Landesrat Johannes Tratter (VP) bezeichnet den Bund der Tiroler Schützenkompanien als wesentlicher Eckpfeiler in der Tiroler Traditionskultur. „Er trägt maßgeblich dazu bei, dass diese weiterhin aktiv und lebendig ist.“ Er ist überzeugt, dass mit der neuen Führung die erfolgreiche Arbeit der Schützen fortgesetzt werden wird. (pn)


Kommentieren


Schlagworte