Nach Besuch bei krankem Bruder in Bayern: Benedikt XVI. zurück in Rom

Fünf Tage hielt sich der emeritierte Papst in seiner Heimat auf. Täglich besuchte er seinen schwer kranken Bruder Georg in dessen Regensburger Wohnung.

Benedikt XVI. reiste am Montag vom Flughafen München ab.
© SVEN HOPPE

Regensburg, Rom – Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Montag in den Vatikan zurückgekehrt. Er war am Montagvormittag vom Flughafen München nach Rom aufgebrochen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verabschiedete den früheren Papst und ließ einen Geschenkkorb mit bayerischen Schmankerln überreichen. Söder, der für den Termin am Flughafen eigens eine Sitzung des CSU-Parteivorstandes verschob, sprach von einem Moment „der Freude und des Wehmuts“.

Ein Konvoi aus mehreren Autos führte Joseph Ratzinger vom Flughafen in Rom ins frühere Kloster Mater Ecclesiae, wo er zurückgezogen lebt, berichteten italienische Medien. Der 93-Jährige war am Donnerstag überraschend nach Deutschland gereist, wo er in Regensburg seinen schwer erkrankten Bruder Georg Ratzinger (96) besuchte.

In den vergangenen Tagen hatte Benedikt die Wohnung des Bruders besucht und mit ihm am Sonntag die Messe gefeiert. Georg Ratzinger ist fast vollständig erblindet und bettlägrig.

Abschied auf dem Rollfeld: Markus Söder, Georg Gaenswein,Benedikt XVI und der Regensburger Bischof Rudolf Vorderholzer.
© SVEN HOPPE

Begleitet wurde der emeritierte Papst von seinem Privatsekretär Georg Gänswein und dem Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Der Bayer Joseph Ratzinger, langjähriger Leiter der Glaubenskongregation im Vatikan, war nach dem Tod Johannes Pauls II. im April 2005 zum Papst gewählt worden und gab sich den Namen Benedikt XVI. 2013 trat er überraschend zurück.


Kommentieren


Schlagworte