Nach 18-Millionen-Abfertigung bekommt Ex-VW-Chef 2700 Euro Pension pro Tag

Matthias Müller bezieht einem Magazinbericht zufolge seit Februar ein monatliches Ruhegehalt von über 80.000 Euro. Nach seinem Rücktritt hatte er bereits Abfertigungszahlungen in Höhe von 17,8 Millionen Euro erhalten.

Matthias Müller war von September 2015 bis April 2018 Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG.
© Jörg Carstensen

Wolfsburg – Der frühere Volkswagen-Chef Matthias Müller bezieht einem Magazinbericht zufolge seit Februar ein monatliches Ruhegehalt von über 80.000 Euro. Auf den Tag heruntergerechnet seien dies rund 2.700 Euro, berichtete das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" am Montag und bezog sich dabei auf Berechnungen des Vergütungsexperten Heinz Evers.

Demnach habe Müller als langjähriger VW-Manager einen Anspruch auf 62 Prozent auf sein Fixgehalt aus dem Jahr 2016, das bei 1,584 Millionen Euro lag. Daraus ergebe sich ein monatliches Ruhegehalt von 81.800 Euro. Damit liege Müller knapp hinter dem VW-internen Spitzenreiter, seinem Vorgänger Martin Winterkorn mit 3.100 Euro am Tag.

Ein VW-Sprecher verwies auf den Geschäftsbericht, wonach sich das Ruhegehalt bei Vorstandsmitgliedern mit endgehaltsabhängiger Zusage auf einen Prozentsatz der Festvergütung beziehe. Laut Geschäftsbericht hat Volkswagen für Müllers Altersversorgung über die Jahre mehr als 30 Millionen Euro zurückgelegt. Er war im April 2018 vom jetzigen Vorstandschef Herbert Diess abgelöst worden. Laut Geschäftsbericht 2018 bekam Müller nach seinem Rücktritt Abfertigungszahlungen in Höhe von 17,8 Millionen Euro. Sein Vertrag endete im Februar 2020. (APA/Reuters)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte