Niederösterreicherin bei Zisternenbau tödlich verunglückt

Ein altes Betonfundament stürzte auf die Frau, als sie eine Grube für eine Regenwasserzisterne ausheben wollte. Das Unglück wurde erst Stunden später entdeckt.

Stössing – Eine 49-jährige Niederösterreicherin ist am Montagnachmittag beim Ausheben einer Grube für eine Regenwasserzisterne auf ihrem Grundstück in Stössing (Bezirk St. Pölten/Land) tödlich verunglückt. Sie hatte laut Aussendung der Polizei offenbar versucht, ein altes Betonfundament eines Gartenzauns zu untergraben, das schließlich auf sie stürzte.

Die Frau wurde zwischen dem Fundament und der rückwärtigen Grubenwand eingeklemmt. Da die Verunfallte am Abend nicht in der Arbeit erschien, wurde von Angehörigen die Rettungskette in Gang gesetzt. Die Frau wurde in weiterer Folge von den alarmierten Feuerwehren geborgen, jedoch konnte der Notarzt des Rettungshubschraubers nur mehr den bereits eingetretenen Tod feststellen. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte