IKB steigern 2019 Umsatz auf 175 Millionen Euro

Der Jahresüberschuss beträgt 32,6 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat bestätigte die aktuelle Unternehmensführung.

Insgesamt beschäftigt die IKB 664 Mitarbeiter und 39 Lehrlinge.
© thomas boehm

Innsbruck – Die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) konnten im Jahr 2019 ihren Umsatz auf knapp 175 Millionen Euro steigern (2018: 166,5 Millionen Euro). Zudem erzielte die IKB einen Jahresüberschuss von 32,6 Millionen Euro - im Jahr davor waren es noch 29,8 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Die Eigenkapitalquote lag wie im Jahr 2018 bei über 64 Prozent.

Die Eigentümer konnten sich über die Ausschüttung einer Dividende von 23,2 Millionen Euro freuen (2018: 22 Millionen Euro). Die Stadt Innsbruck und die Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG) sind im Besitz der IKB. Auch der Mitarbeiterstand wurde im Vergleichszeitraum von 646 auf 664 Mitarbeiter erhöht, mit jeweils zusätzlichen 39 Lehrlingen.

Der IKB-Vorstand Thomas Pühringer (li.), Helmuth Müller (Mitte) und Thomas Gasser, MA (2. v. re.) gemeinsam mit dem stv. Aufsichtsratsvorsitzenden Erich Entstrasser (2. v. li.), Bürgermeister Georg Willi (hinten Mitte) und Aufsichtsratsvorsitzendem Manfried Gantner (hinten rechts).
© IKB
Mit der Wiederbestellung von Müller und Gasser setzen wir ein starkes Zeichen der Kontinuität und Fortsetzung des bisherigen, erfolgreichen Kurses für die IKB AG
IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller

2019 sei wirtschaftlich das "beste Jahr der IKB-Geschichte" gewesen, bilanzierte Müller. Auch Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi als Eigentümervertreter zeigte isch sehr zufrieden. Die IKB sei ein wichtiges städtisches Tochterunternehmen und schreibe konstant Gewinne. Zugleich stärke die IKB mit ihren laufenden Investitionen den Lebens- und Wirtschaftsraum Innsbruck. "Ich bedanke mich bei der Unternehmensführung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Einsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr“, so Willi.

Vorstände bestätigt

Zudem teilte die IKB in einer Aussendung am Freitag mit, dass die bestehende Unternehmensführung vom Aufsichtsrat bestätigt wurde. Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller und Vorstandsdirektor Thomas Gasser wurden für fünf weitere Jahre bestellt.

Müller hat sieben Jahre als Mitglied des IKB-Vorstandes gewirkt, bevor er 2018 zum Vorsitzenden des Vorstandes bestellt wurde. Gasser ist seit 2016 als Mitglied des IKB-Vorstandes für Stromerzeugung und -vertrieb zuständig. Er ist zudem auch Mitglied des Vorstandes der TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte