Regierung erhöhte Förderung für E-Bikes und Transporträder

E-Bikes werden nun mit 350 Euro pro Fahrrad gefördert, vorausgesetzt es werden mindestens fünf Stück angeschafft, teilte das Umweltministerium mit. Bisher betrug die Förderung 200 Euro.

(Symbolfoto)
© iStock

Wien – Mit 1. Juli wurde nicht nur die Förderung für Elektroautos erhöht, sondern auch E-Bikes und Transporträder werden stärker gefördert als bisher. E-Bikes werden nun mit 350 Euro pro Fahrrad gefördert (bisher 200 Euro), vorausgesetzt es werden mindestens fünf Stück angeschafft – das teilte das Umweltministerium heute, Sonntag, mit.

Damit will man besonders für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine einen stärkeren Anreiz setzen, auf "JobRäder" zu setzen.

E-Transporträder und Transporträder werden mit 850 Euro mehr als doppelt so hoch gefördert wie bisher (400 Euro) – davon sollen sowohl Betriebe, wie z.B. der Samariterbund schon aktuell, als auch Privatpersonen und Gemeinden profitieren.

Förderpauschale für Abstellplätze

Darüber hinaus gibt es auch eine neue Förderpauschale zur "Nachrüstung Fahrradparken": Bei Gebäuden, die vor dem Jahr 2000 errichtet wurden, wird ein überdachter Radabstellplatz mit 400 Euro gefördert. Radabstellplätze mit E-Ladestation bekommen 700 Euro Förderung. Das Angebot wird im Rahmen von klimaaktiv mobil aus Mitteln des Klima- und Energiefonds abgewickelt. Die Förderungen sind mit Landes- und Gemeindeförderungen kombinierbar. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Einreichungen unter


Kommentieren


Schlagworte