Vorarlberger Galerist fahndet per Zeitungsinserat nach Banksy

Für eine Ausstellung in der ehemaligen Adlerwarte am Bregenzer Hausberg Pfänder will Kunstvermittler Gregor Koller den Künstler Banksy gewinnen.

Im Februar überraschte der Künstler Banksy die Einwohner Bristols mit einem neuen Wandgemälde.
© AFP/Caddick

Bregenz, London – Der österreichische Galerist und Kunstvermittler Gregor Koller fahndet per Zeitungsinserat nach dem Graffitikünstler Banksy. Er will ihn für eine Ausstellung in der ehemaligen Adlerwarte am Bregenzer Hausberg Pfänder gewinnen. Dazu schaltete Koller mit Gleichgesinnten einen Aufruf an den scheuen Künstler in der Zeitung Daily Telegraph, berichteten die Vorarlberger Nachrichten (Freitag).

„Wir dachten, wir könnten ihm vielleicht einen Floh ins Ohr setzen", so Koller, Kurator der bereits fünften Pfänder-Kunstaktion „Hor(s)t der Kunst". „To the mysterious Banksy! Unique exhibition in former eagles aviaries in the Austrian mountains" und „would be excited to hear from you" war da mit Verweis auf den Titel der Ausstellung „Schall und Rauch", was Parallelen zu Banksys Werk aufweise, zu lesen. „Wir bleiben zuversichtlich, dass es irgendein Zeichen von ihm gibt. Wer weiß?", sagte Koller.

Die Ausstellung der Freiluftgalerie wird am 11. Juli eröffnet und ist bis 31. August zu sehen. 15 Künstler aus Österreich, darunter Lorenz Helfer, Tone Fink, Alexandra Wacker und Gottfried Bechtold, stellen dabei in den Volieren der ehemaligen Adlerwarte ihre Werke aus. (APA)


Kommentieren


Schlagworte