Tiroler verlor mehr als 10.000 Euro an Bitcoin-Betrüger

Mit der Aussicht auf einen umso höheren Gewinn überredeten die Betrüger einen 52-Jährigen immer wieder zu Zahlungen. Er investierte Tausende Euro, erhielt jedoch nur einen "Gewinn" von 100 Euro.

Symbolbild.
© PantherMedia

Wörgl – Von einem schweren Betrugsfall berichtet aktuell die Tiroler Polizei. Ein 52-jähriger Wörgler saß einer vermeintlichen Bitcoin-Handelsplattform auf. Telefonisch wurde er immer wieder zu weiteren Zahlungen überredet – mit der Aussicht auf einen umso höheren Gewinn.

Außerdem wurden noch Beträge für Steuerabgaben zur Gewinnausschüttung und die letztendliche Kontoschließung verlangt, berichtet die Polizei. Schließlich hörte der Mann auf, zu zahlen. Bis auf einen Gewinn von 100 Euro bekam er jedoch auch kein Geld mehr zurück. Es entstand ein Schaden von mehr als 10.000 Euro. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte