Betrug mit Arbeitslosengeld und Notstandshilfe in Schwaz aufgeflogen

Jahrelang soll ein 56-jähriger gebürtiger Türke in Schwaz Arbeitslosengeld und Notstandshilfe bezogen haben, während er mit einer nicht mehr existenten Baufirma Pfuscharbeit betrieb.

(Symbolfoto)
© APA/dpa/May

Schwaz – Ein besonders dreister Fall von Betrug ist jetzt in Schwaz aufgeflogen: Ein 56-jähriger türkischer Staatsbürger soll sich jahrelang Arbeitslosengeld und Notstandshilfe erschlichen haben, während er nebenher Pfuscharbeiten tätigte.

Laut Polizei bezog der 56-Jährige seit 2015 Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe. Trotzdem trat er als Geschäftsführer einer seit 2016 nicht mehr existenten Baufirma auf und verschaffte sich auf diese Weise Aufträge für Verputzarbeiten, die er in „Schwarzarbeit“ erledigte und dafür Rechnungen stellte. Die Bezahlung ließ sich der Beschuldigte auf sein privates Konto überweisen. Der Schaden liegt im Bereich eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte