Abschied nach 20 Staffeln: Soko Kitzbühel geht in die letzte Staffel

Noch laufen die Dreharbeiten in der Gamsstadt, die allerletzten Folgen werden dann Ende 2021 im ORF zu sehen sein. Danach soll an einem anderen Ort in Österreich eine neue Soko ihre Ermittlungen aufnehmen.

Drehstart für Jubiläumsstaffel am 29. Juni: Julia Cencig, Heinz Marecek, Andrea L'Arronge, Jakob Seeböck und Ferry Öllinger.
© Stefanie Leo

Mainz, Wien, Kitzbühel – Mitte Dezember fällt voraussichtlich die letzte Klappe: Nach 20 Staffeln geht die Soko Kitzbühel zu Ende. ORF und ZDF teilten die Entscheidung am Dienstag in einer Aussendung mit.

Erst Ende Juni starteten die Dreharbeiten nach der Corona-Zwangspause wieder in Tirol. Vor Weihnachten sollen die allerletzten Folgen abgedreht sein. "Den Zuschauerinnen und Zuschauern bleibt die Soko Kitzbühel mit neuen Folgen noch bis Ende 2021 im ORF erhalten", heißt es in der Aussendung. Im ZDF läuft die Finale Staffel zeitversetzt bis Mitte 2022.

20 Jahre Mord und Totschlag in der Gamsstadt: 2001 nahm das erste Team mit Kristina Sprenger und Hans Sigl die Suche nach den Tätern auf. Andreas Kiendl übernahm. Seit Staffel 14 ermitteln Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger gemeinsam. Von Anfang an dabei waren die Hobby-Detektive Andrea L'Arronge und Heinz Marecek.

"Mit der letzten Staffel von Soko Kitzbühel geht eine Ära zu Ende. Es gilt von der längst laufenden ORF-Serie genauso Abschied zu nehmen wie von einem umwerfenden Team vor und hinter der Kamera", sagte ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner. Die TV-Ermittlungen in Österreich werden aber nicht eingestellt. ORF und ZDF entwickeln gemeinsam mit dem Soko Kitzbühel-Produzenten Florian Gebhardt eine neue Soko für einen österreichischen Standort. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte