35-Jähriger verirrte sich auf Weg zum Hermerkogel und setzte Notruf ab

Trotz Regen und Hagelschauer hatte der deutsche Urlauber am Donnerstag seine Tour fortgesetzt, kam vom Weg ab und irrte stundenlang umher. Ein Hubschrauber brachte den Mann schließlich ins Tal.

Umhausen – Eine Wanderung zum Grastalsee endete für eine 35-jährigen Deutschen Urlauber in einer Odyssee.

Der Mann war am Mittwoch gegen 8 Uhr in Umhausen gestartet. Trotz Regen und Hagel setzte er völlig durchnässt seine Wanderung zum 2759 Meter hohen Hermerkogel fort. Dabei kam der 35-Jährige vom markierten Steig ab und irrte stundenlang durch felsiges Gelände.

Um etwa 20.20 Uhr setzte er schließlich erschöpft einen Notruf ab. Der Urlauber konnte gegen 21.30 Uhr von der Besatzung des Polizeihubschraubers mit Unterstützung der Bergrettung Niederthai zusammengekauert unter einem Felsbrocken gesichtet, mittels Tau geborgen und unverletzt nach Niederthai geflogen werden. Der Mann wurde zur Abklärung seines Gesundheitszustandes vom Roten Kreuz in das Krankenhaus nach Zams gebracht. (TT.com)


Schlagworte