Vandalen wüteten in zwei Innsbrucker Schulen: Jugendliche unter Verdacht

In einer Schule wurden Gegenstände beschädigt, ein Feuerlöscher versprüht und Tafeln sowie ein Schreibtisch verschmiert, in einer anderen Schule stahlen die Täter Arbeitsutensilien.

(Symbolfoto)
© APA/Techt

Innsbruck – Ein Brandmeldealarm Donnerstagfrüh gegen 2.25 Uhr brachte die Polizei auf die Spur dreier Jugendlicher, die für zwei Vandalismusfälle in zwei Innsbrucker Schulen verantwortlich sein könnten.

Zunächst rückte die Feuerwehr an, als die Brandmelder Alarm schlugen. Die Florianijünger fanden zwar kein Feuer, dafür entdeckten sie eine Spur der Verwüstung in der Schule. Daraufhin alarmierten die Helfer die Polizei. Zusammen mit dem Hausmeister stellten die Polizeibeamten fest, dass in vier Räumen Inventar beschädigt und im Gang ein Feuerlöscher versprüht worden war. Außerdem waren eine Tafel und ein Schreibtisch beschmiert worden. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch unbekannt.

Kurz nach der Alarmierung stellte die Polizei in Tatortnähe drei Jugendliche, die mit der Verwüstung im Zusammenhang stehen könnten. Ermittlungen diesbezüglich laufen.

In derselben Nacht kam es auch in einer weiteren Schule zu einem ähnlich Vorfall. Unbekannte Täter drangen in das Gebäude ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen Kartons mit Arbeitsutensilien sowie Seifenspender. Ein Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen wird vermutet. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Schlagworte